Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Fahreignung und Fahrfähigkeit bei Diabetes mellitus

Rechtliche Grundlagen, Verkehrsmedizin in der Grundversorgerpraxis, Sehvermögen, Diabetes mellitus, Tagesschläfrigkeit, Psychopharmaka, Laboruntersuchungen, Haaranalytik



Autor/in:

Seeger, Rolf


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Therapeutische Umschau, 2011, Band 68 (Heft 5), Seite 227-274, Bern: Huber, ISSN: 0040-5930 (Print); 1664-2864 (Online)


Jahr:

2011



Abstract:


Die Hypoglykämie am Steuer bildet die verkehrsmedizinisch wichtigste Komplikation beim behandelten Diabetes mellitus. Hypoglykämien am Steuer lassen sich durch geeignete Maßnahmen (Blutzuckermessung vor und während der Fahrt) zuverlässig vermeiden. Diabetische Spätfolgen und hohe Blutzuckerwerte können zu einer erheblichen Einschränkung von Fahreignung und Fahrfähigkeit führen.

Das periodische Ansprechen von verkehrsmedizinischen Aspekten bei Personen mit Diabetes mellitus in der ärztlichen Praxistätigkeit hat einen hohen prophylaktischen Stellenwert bezüglich der Unfallverhütung. Für höhere Führerausweiskategorien (Buslenker, Lastwagen- und Taxifahrer) besteht bei einer Behandlung mit Hypoglykämiegefahr in der Regel keine Fahreignung. Für Lastwagen- und Taxilenker kann unter besonders günstigen Umständen im Rahmen einer verkehrsmedizinischen Begutachtung eine Ausnahmebewilligung erteilt werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Therapeutische Umschau
Homepage: https://econtent.hogrefe.com/loi/tum

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA8148


Informationsstand: 21.01.2015

in Literatur blättern