Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufsorientierte Rehabilitation im berufsgenossenschaftlichen Heilverfahren

Dargestellt am Beispiel der berufsorientierten Rehabilitation und der arbeitsplatzbezogenen muskuloskeletalen Rehabilitation



Autor/in:

Wandschneider, Anne; Böhm, Hermann-Josef


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Trauma und Berufskrankheit, 2015, Volume 17 (Issue 2), Seite 77-81, Heidelberg: Springer, ISSN: 1436-6274 (Print); 1436-6282 (Online)


Jahr:

2015



Abstract:


In den letzten Jahren wird der berufsorientierten Rehabilitation immer mehr Bedeutung zugemessen. Seit 2012 fordert auch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung den Einsatz berufsbezogener Maßnahmen in das berufsgenossenschaftliche Heilverfahren. Studien belegen, dass die berufsorientierte Rehabilitation sowohl das Heilverfahren straffen als auch effektiver Perspektiven für die berufliche Zukunft aufzeigen kann. Als psychologischer Faktor für die Versicherten ergibt sich hieraus auch mehr Sicherheit und Zutrauen, zurück in das Arbeitsleben zu finden, was wiederum die Eigenmotivation steigert. Dieser Artikel beschreibt die Möglichkeiten und Vorteile der berufsorientierten Rehabilitation sowie die verschiedenen Maßnahmen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Job-oriented rehabilitation in the statutory accident insurance procedure

Exemplified by job-oriented rehabilitation and workplace-related musculoskeletal rehabilitation

Abstract:


Over the past years the importance of job-oriented rehabilitation has become significantly more important. Since 2012 the German statutory accident insurance requires the inclusion of job-related measures in medical treatment procedures of the employers' liability insurance association. Studies have shown that job-orientated rehabilitation improves medical outcome and highlights future professional perspectives for injured patients. As a psychological factor it helps injured patients to regain self-motivation and confidence in working life. This article describes the possibilities and advantages of job-orientated rehabilitation and the various measures used.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Trauma und Berufskrankheit
Homepage: https://link.springer.com/journal/10039

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA8276


Informationsstand: 12.05.2016

in Literatur blättern