Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitsplatzbezogene muskuloskeletale Rehabilitation im ambulanten Setting

Ergebnismessung mittels Funktionsfragebogen-Hannover-Rücken, DASH- und WOMAC-Score



Autor/in:

Müller, M.; Strohm, P.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Trauma und Berufskrankheit, 2017, Volume 19 (Heft 2), Seite 112-118, Heidelberg: Springer, ISSN: 1436-6274 (Print); 1436-6282 (Online)


Jahr:

2017



Abstract:


Die ambulante orthopädische Rehabilitation hat sich in Deutschland seit der Jahrtausendwende rasant entwickelt sowohl hinsichtlich der Anzahl der Einrichtungen und behandelter Patient/inn/en als auch bezüglich der Qualität der abgegebenen Therapie. Im gleichen Zeitraum zeigte sich in der muskuloskeletalen Rehabilitation ein neuer und zunehmend bedeutender Behandlungsschwerpunkt im Bereich der arbeitsplatzspezifischen Therapie. Vonseiten der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) wurde deshalb die arbeitsplatzbezogene muskuloskeletale Rehabilitation etabliert.

Die Studie dokumentiert anhand von 38 Fällen im Beobachtungszeitraum 2014 bis 2016 deskriptiv deutliche Verbesserungen im Rehabilitationsverlauf für die verwendeten Assessments Funktionsfragebogen-Hannover-Rücken, DASH (Disability of Arm, Hand and Shoulder)- und WOMAC (Western Ontario and McMaster Universities Osteoarthritis Index)-Score.

Das Ziel der Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit für die Wiederaufnahme der Arbeitstätigkeit oder für die Durchführung einer stufenweisen Wiedereingliederung wurde in der weit überwiegenden Anzahl der Fälle erreicht. Somit erbringt die Studie einen Beitrag zum Wirksamkeitsnachweis der arbeitsplatzorientierten muskuloskeletalen Rehabilitation in einem ambulanten orthopädischen Rehabilitationszentrum.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Workplace-oriented musculoskeletal rehabilitation in outpatient setting

Outcome measurement using the Hanover back function questionnaire, DASH and WOMAC scores

Abstract:


German outpatient orthopedic rehabilitation has shown a rapid development since the turn of the millenium both in terms of the number of rehabilitation facilities and treated patients as well as with respect to the quality of therapy. In the same period, workplace-specific therapy appeared as a new and increasingly important treatment focus in musculoskeletal rehabilitation; therefore, the workplace-oriented musculoskeletal rehabilitation (ABMR) was established by the German statutory accident insurance (DGUV).

The present study of 38 cases during the observation period 2014-2016, descriptively documents clear improvements in the rehabilitation course for the assessments used, i.e. the Hanover back function questionnaire, DASH and WOMAC scores The objective of restoring the capacity to resume work or to implement a gradual reintegration has been achieved in the vast majority of cases; therefore, this study contributes to evidence for the efficacy of the ABMR in an outpatient orthopedic rehabilitation center.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Trauma und Berufskrankheit
Homepage: https://link.springer.com/journal/10039

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA8534


Informationsstand: 11.09.2017

in Literatur blättern