Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

ICF und der Begriff wesentliche Behinderung im Bundesteilhabegesetz (BTHG)


Autor/in:

Wagener, Wolfgang


Herausgeber/in:

Bundesverband der Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD)


Quelle:

Das Gesundheitswesen, 2018, 80. Jahrgang (Heft 01), Seite 70-72, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0941-3790


Jahr:

2018



Abstract:


Bisher ist nur klar, dass noch vieles unklar ist. Das Ende letzten Jahres noch schnell verabschiedete Bundesteilhabegesetz sollte den Perspektivwechsel vom Fürsorge-System zum Teilhabe-Recht unterstreichen. Darum soll die Eingliederungshilfe von existenzsichernden Leistungen der Sozialhilfe getrennt werden. Manches in diesem Gesetz ist hilfreich, vielleicht sogar wegweisend. Aber es bleibt viel Interpretationsspielraum.

Aus (amts-)ärztlicher Sicht besonders kritisch ist die Bestimmung 'wesentlicher Behinderung'. Im Gesetzentwurf wurden die in der ICF definierten neun Lebensbereiche unzulässig instrumentalisiert. Eine 'Fünf aus neun'-Festsetzung ist gescheitert. Bis Ende 2019 ist eine Definition zu finden. Dabei muss klar sein, dass jede Ärztin und jeder Arzt nach bestem Wissen und Gewissen auf der Gesetzesgrundlage eine gutachterliche Bewertung vornimmt, aber keine mathematische Gleichung löst. Dies entspräche weder der Menschenwürde, noch wäre damit jemandem geholfen.

Es bleibt aufmerksam zu beobachten, was sich bis 2023 in der Umsetzung des BTHG tut, um Fehlentwicklungen, die primär finanzielle Interessen vertritt, ggf. frühzeitig entgegen treten zu können. Hier sind alle (Amts-)Ärztinnen und -ärzte nicht nur sozialmedizinisch, sondern sehr wohl auch sozialpolitisch gefordert.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

ICF and the Term Substantial Disability in the German Bundesteilhabegesetz (BTHG)


Abstract:


The new law, called 'Bundesteilhabegesetz' was rapidly approved by the German legislative institutions in December 2016. It was supposed to be a milestone demonstrating the change from paternalistic care to the right of autonomous participation in all parts of social life. This new law sought to offer new ways, but actually there remains a big space for interpretations in the implementation.

The law proposal wanted to claim 5 from the nine areas of life from the ICF. That was not accepted. Until December 2019 there must be found a definition of 'substantial disability”. It must be clear, that this is no mathematical aspect. Each medical officer/doctor gives his expert decision to his best knowledge and belief. No other instrument would really respect the human dignity and could better guarantee justified social personal support.

It must closely be observed until the year 2023 what will be realized in the implementation of this law. Each wrong headed development, which possibly prioritize financial aspects, should be acutely opposed. In this part all medical directors/doctors are required not only in the social medical but in the social political discussion, too.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Das Gesundheitswesen
Homepage: https://www.thieme.de/de/gesundheitswesen/profil-1875.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA8586


Informationsstand: 22.01.2018

in Literatur blättern