Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitsunfall?

Wie geht's danach weiter? Vom Reha-Management über Zuschüsse und Leistungen bis hin zur Peer-Beratung



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Lange, Peter


Quelle:

Magazin Barrierefrei, 2016, 6. Jahrgang (Ausgabe 12), Seite 32-35, Kappeln: Eigenverlag


Jahr:

2016



Link(s):


Link zu 'Magazin Barrierefrei' Ausgabe 12/2016 (PDF, 8,7 MB).


Abstract:


In dem Beitrag wird das Reha-Management der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) (mit der größte Träger der gesetzlichen Unfallversicherung) näher geschildert. Die BGHM unterstützt Unternehmensverantwortliche aus holz- und metallverarbeitenden Betrieben dabei, ihre Belegschaft vor Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren zu schützen. Passiert Versicherten ein Arbeits- oder Wegeunfall, schaltet sich die Reha-Managerin oder der Reha-Manager der BGHM ein und stellt sich als Ansprechperson (noch im Krankenhaus) vor, um über die Leistungen der Unfallversicherung aufzuklären, zum Beispiel über die individuellen Möglichkeiten zur weiteren Teilhabe am Arbeitsleben oder ggf. den Rentenbezug. Als ergänzendes Angebot zum Reha-Management informiert die BGHM über die Möglichkeit der Peer-Beratung, das heißt über eine unabhängige und vertrauliche Unterstützung 'von Betroffenen für Betroffene'.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Magazin Barrierefrei - Lifestyle & Mobilität für Menschen mit Handicap
Homepage: https://barrierefrei-magazin.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA8878


Informationsstand: 23.05.2019

in Literatur blättern