Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die Versorgung von Patient*innen mit schweren muskuloskeletalen Verletzungen

Vorhersage der Dauer bis zur Aufnahme in eine stationäre Rehabilitation



Autor/in:

Coenen, Michaela; Kus, Sandra; Eisele, Angelika [u. a.]


Herausgeber/in:

Bundesverband der Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD)


Quelle:

Das Gesundheitswesen, 2019, 81. Jahrgang (Heft 08/09), Seite 738, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0941-3790


Jahr:

2019



Abstract:


Einleitung:

Eine gelungene und frühzeitige Rückkehr an den Arbeitsplatz von Personen mit schweren muskuloskeletalen Verletzungen hängt neben der Schwere der Verletzung von verschiedensten Faktoren ab. Einer dieser Faktoren ist eine über die Schnittstellen der Versorgung hinweg zeitnahe rehabilitative Weiterbehandlung (zum Beispiel Krankengymnastik; stationäre unfallchirurgisch-orthopädische Rehabilitation). Eine offene Frage ist, welche Faktoren nach der Entlassung aus der Akutversorgung die Dauer bis zur Aufnahme in die stationäre Rehabilitationsbehandlung bei Patient*innen mit schweren muskuloskeletalen Verletzungen vorhersagen.

Methode:

Im Rahmen der Multicenter-Studie 'ICF-basierte Prädiktion des Outcomes in der Rehabilitation nach Trauma' (icfPROreha) (n = 10 kooperierende Kliniken) werden Daten von Patient*innen mit schweren muskuloskeletalen Verletzungen bei Aufnahme in stationäre Rehabilitation bivariat und regressionsanalytisch ausgewertet. Die für die Vorhersage der Dauer bis zur Aufnahme der rehabilitativen Behandlung relevanten Faktoren werden mittels einer Cox-Regression modelliert.

Ergebnisse:

Es liegen bisher Daten von 324 Patient*innen (74,4 % Männer) (Alter: M = 47,0 Jahre; SD = 12,4) in stationärer Rehabilitation vor. Die mittlere Dauer zwischen Entlassung aus der Akutklinik und Beginn erster rehabilitativer Maßnahmen (zum Beispiel Krankengymnastik) beträgt 16,2 Tagen (SD = 20,7), die Dauer bis zur Aufnahme in eine erste stationäre Rehabilitation beträgt im Mittel 42,4 Tage (SD = 29,6; Range: 0 - 113 Tage). Die Ergebnisse des Cox-regressionsanalytischen Modells unter Berücksichtigung soziodemografischer, verletzungs- und versorgungsspezifischer Faktoren werden mit Stand der Datenerhebung zum September 2019 vorliegen.

Diskussion:

Die Vorhersage der Dauer bis zur Aufnahme in die stationäre Rehabilitationsbehandlung ermöglicht die Identifizierung von Patient*innen mit einem Risiko für eine verzögerte rehabilitative Behandlung. Die Ergebnisse können zur Optimierung der schnittstellenübergreifenden Versorgung von Patient*innen nach schweren muskuloskeletalen Verletzungen beitragen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Das Gesundheitswesen
Homepage: https://www.thieme.de/de/gesundheitswesen/profil-1875.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA9217


Informationsstand: 23.12.2019

in Literatur blättern