Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Customizing jobs - die Arbeit anpassen, nicht die Menschen: Neue Wege des betrieblichen Gesundheits- und Eingliederungsmanagements in der Landeshauptstadt München


Autor/in:

Schütt, Petra; Franken, Irmgard


Herausgeber/in:

Hans Böckler Stiftung (HBS)


Quelle:

WSI-Mitteilungen, 2019, 72. Jahrgang (Heft 5), Seite 387-390, Baden-Baden: Nomos, ISSN: 0342-300X


Jahr:

2019



Abstract:


Der Beitrag stellt den solidarischen Umgang mit leistungsgeminderten Beschäftigten anhand des Beispiels der Landeshauptstadt München mit derzeit rund 38.400 Beschäftigten vor. Adressiert werden zum einen die Handlungsmöglichkeiten eines Großbetriebs, der vor allem im klassischen Arbeiterbereich auf einem prosperierenden Arbeitsmarkt seinen Fachkräftebedarf zu decken versucht; zum anderen die Herausforderung zunehmend längerer Erwerbsbiografien von Beschäftigten, die sich ein vorzeitiges Ausscheiden aus dem Erwerbsleben - auch nach dem Modell der Altersteilzeit - nicht leisten können.

Mit verschiedenen Modellen unterstützt das betriebliche Gesundheits- und Eingliederungsmanagement (BGEM) die Weiterbeschäftigung von Menschen mit Einschränkungen (insbesondere chronische Erkrankungen, Behinderungen, psychische Beeinträchtigungen) durch Anpassungen des Arbeitsplatzes und Aufgabenbereichs. Im Vordergrund steht das Customizing von Jobs, nicht von Menschen. Ein eigener 'Sozialfonds' finanziert zusätzliches Personal und entfaltet so präventive Wirkung.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Customizing jobs - die Arbeit anpassen, nicht die Menschen: Neue Wege des betrieblichen Gesundheits- und Eingliederungsmanagements in der Landeshauptstadt München


Abstract:


This article focuses on the city of Munich with about 38,400 employees as a solidarity-based example for securing jobs for employees with reduced or impaired performance. The authors present possible courses of action for large enterprises, above all those in the classical areas of work where they try to meet the need for skilled workers in a prosperous labour market, and on the other hand facing the challenge of the increasingly longer working careers of employees who cannot afford an early - or even partial - retirement.

Through various support models, the Company Health and Integration Management supports the continued employment of employees with reduced or impaired performance by customising the workplace and adjusting the tasks. The major effort is to customise jobs, not people. In addition, a "Social Fund” generates a preventive effect by financing further staff in the local departments.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


WSI-Mitteilungen
Homepage: https://www.boeckler.de/index_wsi-mitteilungen.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA9235


Informationsstand: 27.12.2019

in Literatur blättern