Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Prävention, Rehabilitation und Rente in der gesetzlichen Rentenversicherung

Harmonischer Dreiklang oder Dissonanz?



Autor/in:

Banafsche, Minou


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Sozialgerichtsbarkeit (SGb), 2018, 65. Jahrgang (Heft 7), Seite 385, München: Schmidt, ISSN: 0943-1462


Jahr:

2018



Abstract:


Das SGB VI ist seit jeher geprägt von dem überwiegend noch immer so bezeichneten Grundsatz 'Rehabilitation vor Rente', um Beeinträchtigungen der Erwerbsfähigkeit möglichst zu überwinden und somit Rentenleistungen zu vermeiden. Durch Artikel 1 des Flexirentengesetzes vom 8.12.2016 wurden nun unter anderem die Leistungen zur Prävention von Ermessens- in Pflichtleistungen umgewandelt, um auch die Inanspruchnahme von Leistungen zur Rehabilitation zu verringern oder zu vermeiden.

Unklar bleibt indes das Zusammenspiel insbesondere von Prävention und Rehabilitation, was nicht zuletzt daher rührt, dass schon eine klare begriffliche Zuordnung kaum zu gelingen vermag. Dies gilt umso mehr, als das SGB VI beide unter den Leistungen zur Teilhabe zusammenfasst und demgemäß von einem Vorrang der Leistungen zur Teilhabe vor Rentenleistungen spricht (§ 9 Absatz 1 Satz 2), während das SGB IX mit seiner leistungsbereichsübergreifenden Wirkung, das gleichsam einen Vorrang der Leistungen zur Teilhabe vor Rentenleistungen statuiert (§ 9 Absatz 2 Satz 1), Teilhabe und Rehabilitation scheinbar gleichsetzt und der Prävention gegenüberstellt.

Diese Begriffskonglomerate näher zu beleuchten und ins Verhältnis zueinander zu setzen, um in einem weiteren Schritt das Ineinandergreifen der Leistungen zur Teilhabe und der Rente wegen Erwerbsminderung aufzuzeigen, soll Gegenstand dieses Beitrags sein.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Sozialgerichtsbarkeit (SGb)
Homepage: https://www.diesozialgerichtsbarkeit.de/archiv.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA9921


Informationsstand: 02.09.2019

in Literatur blättern