Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufliche Teilhabe fördern

Individualisierung, Flexibilisierung und Integrationsorientierung sind die Schlüssel für eine gelungene Integration



Autor/in:

Peschkes, Ludger; Weber, Andreas


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

ASU, 2013, 48. Jahrgang (Heft 12), Seite 716-717, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0944-6052


Jahr:

2013



Abstract:


In einem Interview beantwortete Thomas Keck, seit 2009 Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Rentenversicherung Westfalen, Fragen zu dem Projekt RehaFuturReal und seiner Einschätzung über die Entwicklung der beruflichen Rehabilitation in fünf Jahren.

Seiner Meinung nach wird in Zukunft ein großer Beratungsbedarf bei Rehabilitanden und Arbeitgebern bestehen. Dabei würden die Unterstützung im Betrieblichen Eingliederungsmanagement und die Perspektiverweiterung in Richtung Prävention und Betriebliches Gesundheitsmanagement eine wichtige Rolle spielen. Notwendig werde auch ein zielgerichtetes Case Management mit adressatenorientierten Beratungsansätzen und funktionsfähigen Netzwerken der Kooperation sein.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/0142


Informationsstand: 15.01.2014

in Literatur blättern