Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Empfehlungen zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen

Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin, erstellt von der AG Psychische Gesundheit in der Arbeit der DGAUM



Autor/in:

Weigl, Matthias; Herbig, Britta; Bahemann, Andreas [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Arbeitsmedizin Sozialmedizin Umweltmedizin (ASU), 2015, 50. Jahrgang (Heft 9), Seite 660-665, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0944-6052


Jahr:

2015



Link(s):


Link zu dem Beitrag (HTML).


Abstract:


Mittlerweile gibt es in Deutschland mehrere Handbücher bzw. Handlungshilfen zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen ('Psychische Gefährdungsbeurteilung'; GB-Psych). Diese verweisen auf prinzipielle Voraussetzungen, Grundsätze und Anforderungen in der Durchführung dieser Gefährdungsbeurteilungen.

Dennoch stehen Betriebsärzte in der Praxis vor der beträchtlichen Herausforderung, den komplexen Prozess der GB-Psych in fachgerechter und einheitlicher Form in der betrieblichen Praxis umzusetzen bzw. beratend zu begleiten. Die AutorInnen stellen übergeordnete Empfehlungen zur effektiven Durchführung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen vor.

Insbesondere richten sich die Empfehlungen an Betriebsärzte und betriebliche Verantwortliche, die den Auftrag erhalten haben, zur Konzeption und praktischen Durchführung einer GB-Psych im Unternehmen beizutragen, oder diese mitverantworten. Ziel ist, zentrale Erfolgsfaktoren und Handlungsschritte zur effektiven Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen aufzuführen.

Dazu wurden bei einem Expertentreffen (Arbeitsgruppe 'Psychische Gesundheit in der Arbeit' der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin, DGAUM) die dargestellten Empfehlungen zusammengetragen und vereinheitlicht. Diese neun Empfehlungen sollen den Betriebsärzten eine Handlungshilfe in der Vorbereitung, Planung und Durchführung einer GB-Psych sein.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Recommendations on developing and carrying out psychosocial risk evaluations at the workplace


Abstract:


In Germany, by now several manuals and practical guides for psychosocial risk evaluation in the workplace (German abbreviation: 'GB-Psych') exist. These publications mainly address general requirements and principles of the psychosocial risk assessment. Risk assessement of psychosocial stress according to the German Safety and Health at Work Act ('Arbeitsschutzgesetz') denotes a process that does not only include measurement and evaluation of psychosocial stress but also countermeasures; therefore, we call the entire process 'evaluation' to delineate it from the 'assessment' in the narrower sense.

Occupational physicians and health practitioners are faced with considerable challenges in implementing and monitoring this comprehensive process in practice. This article presents expert-based recommendations for the effective implementation of a psychosocial risk assessment in the workplace. The recommendations are mainly aimed at occupational physicians who are in charge of designing and implementing such a process in practice.

The recommendations feature key success factors and action steps for the effective implementation of psychosocial risk evaluations in organisations and enterprises. The recommendations were compiled during an expert meeting of the Working Group 'Mental Health in the Workplace' of the German Society of Occupational and Environmental Medicine (DGAUM). Our nine recommendations provide a practical guide for occupational physicians for the preparation, planning and implementation of psychosocial risk evaluations.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/0206


Informationsstand: 25.11.2015

in Literatur blättern