Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Das neue Präventionsgesetz aktiv gestalten

Kooperation DGAUM und Barmer GEK zur Verbesserung der betrieblichen Gesundheitsförderung und Prävention



Autor/in:

Nesseler, Thomas


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Arbeitsmedizin Sozialmedizin Umweltmedizin (ASU), 2016, 51. Jahrgang (Heft 6), Seite 409-411, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0944-6052


Jahr:

2016



Abstract:


Die Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) ist eine wissenschaftlich-medizinische Fachgesellschaft und Interessenvertretung im Bereich der Arbeitsmedizin. Ziel der DGAUM ist die Beratung von Akteuren, die ihren Beitrag zur medizinischen Versorgung leisten und unter anderem auf Fachwissen aus der betrieblichen Gesundheitsförderung und Prävention und der Beschäftigungsfähigkeit fördernden Rehabilitation angewiesen sind. Gemeinsam mit der BARMER GEK will die DGAUM die im neuen Präventionsgesetz innewohnenden Chancen für eine Verbesserung der Präventionsmaßnahmen in der Arbeitswelt nutzen und die Öffentlichkeit an diesem Prozess teilhaben lassen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Weitere Beiträge zum Präventionsgesetz | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/0232x05


Informationsstand: 11.07.2016

in Literatur blättern