Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Enhealthment im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Gesundheitskompetenz, Eigenverantwortung und Vernetzung



Autor/in:

Burger, Stephan; Scheer, Stephanie


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

ASU, 2017, 52. Jahrgang (Ausgabe 8), Seite 578-582, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0944-6052


Jahr:

2017



Abstract:


Die Stärkung des Settings Betrieb für das Thema Mitarbeitergesundheit und die bessere Vernetzung der beteiligten Akteure im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) sind gemäß Präventionsgesetz erklärte Ziele des Gesetzgebers. Vielfach wird der Instrumenteneinsatz im BGM jedoch durch die Fokussierung auf die Gesundheitsförderung im Arbeitsumfeld begrenzt. Enhealthment ist ein ganzheitlicher und salutogener Ansatz, der diese Begrenzung durchbricht und auf einer erweiterten Perspektive beim Thema Gesundheit basiert.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/0328


Informationsstand: 27.09.2017

in Literatur blättern