Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeit mit digitalen Technologien, psychosoziale Belastungen und potenzielle gesundheitliche Konsequenzen: Wo gibt es Zusammenhänge?


Autor/in:

Müller-Thur, K.; Körner, U.; Dragano, Nico [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

ASU, 2018, Jahrgang 53 (Heft 6), Seite 388-391, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0944-6052


Jahr:

2018



Abstract:


Hintergrund:

Die Nutzung digitaler Technologien ist sowohl im Dienstleistungs- als auch Industriesektor Alltag geworden und die Mehrzahl der Beschäftigten arbeitet mittlerweile in irgendeiner Form digital. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig abzuschätzen, ob die Arbeit mit digitalen Kommunikationsmedien, Software oder Geräten Folgen für die Gesundheit hat. Ziel des Beitrags ist es, einen Überblick über mögliche Einflüsse digitaler Technologien auf psychosoziale Arbeitsbedingungen und deren gesundheitliche Konsequenzen zu geben.

Methode:

Es wurde eine explorative Literaturrecherche unter Verwendung verschiedener Schlagworte zur Beschreibung digitaler Technologien, psychosozialer Arbeitsbedingungen und Gesundheit in den Datenbanken PsychInfo und Pubmed durchgeführt. Eingeschlossen wurden 41 Beiträge. die Befunde werden narrativ unter den Themenschwerpunkten Technologien zur elektronischen Information und Kommunikation und Technologien zur Steuerung von Arbeitsabläufen und Maschinen zusammengefasst.

Ergebnisse:

Die Nutzung elektronischer Informations- und Kommunikationstechnologien kann mit Zeitdruck, Unterbrechungen, Multitasking und Entgrenzung einhergehen. Als Konsequenz berichten Beschäftigte (Techno-)Stress, Ängste, Burnout und eine schlechtere Gesundheit. Hinsichtlich Technologien zur Steuerung von Arbeitsabläufen und Maschinen fehlt es an konkreten Befunden zu gesundheitlichen Konsequenzen.

Einzelne Studien zeigen jedoch, dass schlechte Bedienbarkeit und technische Störungen mit Stress und Frustrationen einhergehen. Zusätzlich spielen in der Interaktion mit Computern und Robotern Ängste eine Rolle. Es werden aber auch positive Effekte berichtet, etwa in Form einer besseren Arbeitsorganisation durch digitale Unterstützung.

Schlussfolgerung:

Die Befundlage zu möglichen Einflüssen digitaler Technologien auf die psychosoziale Gesundheit am Arbeitsplatz ist bislang noch lückenhaft. Es deuten sich jedoch Effekte einzelner Technologien an, die sowohl im betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz als auch beim Design digitaler Arbeitsmittel Berücksichtigung finden sollten.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Work with digital technologies, psychosocial demands/stress and health implications: are there any correlations?


Abstract:


Background:

The use of digital technologies has become commonplace in both the service and the industrial sectors, and the majority of employees now use digital skills at work in some form or other. Considering this, it is important to assess whether working with digital communication technology, software or devices has implications for health. The purpose of the article is to give an overview of possible influences of digital technologies on psychosocial working conditions and the health implications of the latter.

Methods:

The authors conducted explorative literature research in the PsychInfo and Pubmed databases by using different key words to describe digital technologies, psychosocial working conditions and health. 41 studies were included. The findings are summarised narratively under two topics: electronic information and communication technologies and technologies for controlling work processes and machines.

Results:

The use of electronic information and communication technology can be accompanied by time pressure, work interruptions, multitasking and missing boundaries between work and life. As a consequence employees report (techno-) stress, anxiety, burnout and worse self-reported health. The evidence regarding the health consequences of technologies for the control of work processes and machines is fragmentary.

However, some studies show that poor operability and malfunctions are associated with stress and frustration. In addition, anxiety is an issue in the interaction with computers and robots. Positive effects, for example a better work organisation due to digital support, are also reported.

Conclusion:

The evidence on possible effects of digital technologies on psychosocial health in the workplace is still incomplete. However, there are indications of effects of individual technologies, which should be taken into account in occupational health and safety as well as in the design of digital work tools.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/0368


Informationsstand: 28.06.2018

in Literatur blättern