Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Ständige Erreichbarkeit von Beschäftigten in kleinen und mittleren Unternehmen - Kontaktaufnahmen in der Freizeit und psychische Beanspruchungen


Autor/in:

Voss, Amanda; Drexler, Hans


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

ASU, 2019, 54. Jahrgang (Ausgabe 3), Seite 179-187, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0944-6052


Jahr:

2019



Link(s):


Link zu dem Beitrag (PDF, 568 KB).


Abstract:


Zielstellung:

Durch die Digitalisierung kam es unter anderem zu einer erweiterten und ständigen Erreichbarkeit Beschäftigter in der Freizeit, die zu psychischen Beanspruchungen führen kann. Die Ergebnisse der Studie sollen einen Beitrag dazu leisten, Ansatzpunkte für das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) zum Umgang mit der ständigen Erreichbarkeit im Sinne von Kontaktaufnahmen für dienstliche Belange außerhalb der regulären Arbeitszeiten zu identifizieren.

Methode:

Über Fragebogenerhebungen bei Beschäftigten in bayerischen Unternehmen wurden zwei Querschnittstudien durchgeführt, in denen die erwartete Verfügbarkeit und Kontaktaufnahmen in der Freizeit durch verschiedene Personengruppen untersucht wurden. Außerdem wurden die unterschiedlichen Aufgaben, die die Kontaktaufnahmen nach sich zogen, das genutzte Medium bzw. der Kommunikationskanal sowie die jeweilige Frequenz der Kontaktaufnahmen erhoben. Die Auswertung der Ergebnisse erfolgte deskriptiv.

Ergebnisse:

Sowohl die Erreichbarkeit als auch die erwartete Verfügbarkeit in der Freizeit variieren über die verschiedenen Personengruppen. Die meisten Aussagen zu Kontaktaufnahmen in der Freizeit und die höchsten Frequenzen wurden im Zusammenhang mit der Art der Aufgabe berichtet. Insgesamt zeigt die Auswertung der Frequenzen der Kontaktaufnahmen über alle Merkmale hinweg eine Tendenz zu vermehrten Beanspruchungen bei höheren Frequenzen.

Schlussfolgerungen:

Für Unternehmen sind sowohl verhaltens- als auch verhältnisorientierte Maßnahmen im Umgang mit der ständigen Erreichbarkeit ratsam. Dabei sollte berücksichtigt werden, dass es für die Befragten einen Unterschied macht, von wem sie eine Kontaktaufnahme in der Freizeit erwarten oder erfahren sowie was der Inhalt der aufkommenden Aufgabe ist. Um geeignete betriebliche Maßnahmen für den Umgang mit der ständigen Erreichbarkeit abzuleiten, besteht weiterer Forschungsbedarf.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Permanent accessibility of employees in small and medium-sized enterprises - contact during leisure time and mental stress


Abstract:


Objective:

One of the effects of digitisation has been the extended and permanent accessibility of employees during their leisure time, which can lead to mental stress. The results should help to identify starting points for WHM on how to deal with the permanent accessibility in terms of making contact in relation to official matters outside regular working hours.

Method:

Two cross-sectional surveys were conducted among employees in Bavarian SMEs by means of questionnaires in order to investigate the expected availability and amount of contact during leisure time by different groups of people. In addition, information was collected on the different tasks that the contact entailed and on the medium or the communication channel as well as the respective frequency with which contact was made. The evaluation of the results was descriptive.

Results:

Accessibility and expected availability during free time both vary across the different groups of people. Most of the statements on contact during leisure time and the highest incidences were reported in connection with the nature of the task. Overall, the analysis of the frequency with which contact is made shows that stress tends to increase at higher frequencies across all characteristics.

Conclusions:

Companies are advised to take behavioural and organisational measures to deal with permanent accessibility. Certain factors make a difference for respondents - by whom they expect to be contacted or are contacted during their free time and what the upcoming task will entail - and this should be taken into account. Further research is needed in order to derive suitable operational measures for dealing with permanent accessibility.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/0414


Informationsstand: 16.04.2019

in Literatur blättern