Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Werden Inzidenz und Prävalenz berufsbedingter Hauterkrankungen unterschätzt?


Autor/in:

Diepgen, Thomas L.; Schmidt, A.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Arbeitsmedizin Sozialmedizin Umweltmedizin (ASU), 2002, 37. Jahrgang (Heft 10), Seite 477-480, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0944-6052


Jahr:

2002



Abstract:


Berufsbedingte Hautkrankheiten stehen seit vielen Jahren an der Spitze der angezeigten Berufskrankheiten, aber es fehlen bevölkerungsbezogene Untersuchungen hoher epidemiologischer Qualität. Die Auswertung der Daten des Berufskrankheitenregisters Nordbayern zeigt eine durchschnittliche Neuerkrankungsrate von 0, 67 berufsbedingten Hautkrankheiten pro 1.000 Beschäftigte und Jahr in den Jahren 1990 bis 1999. Es handelt sich dabei überwiegend um Kontaktekzeme, wobei etwa die Hälfte allergische Kontaktekzeme sind.

Das mediane Alter der Betroffenen ist 25 Jahre. Im Gegensatz dazu wird die 1-Jahresprävalenz von Handekzemen auf 6 bis 11 Prozent geschätzt. Daher wird vermutlich die Prävalenz berufsbezogener Handekzeme stark unterschätzt, wobei es sich hierbei häufig um noch leichtere Fälle handelt, bei denen eine Prävention und Rehabilitation noch sehr viel besser möglich ist, als bei den schweren chronisch rezidivierenden Fällen, die dann häufig trotz Berufsaufgabe nicht zu einer dauerhaften Abheilung gebracht werden können.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Occupational contact dermatitis


Abstract:


Occupational contact dermatitis takes first place among all occupational diseases in many countries. However, very few truly epidemiological studies of occupational contact dermatitis have been published. On the basis of data from the North Bavarian register of occupational skin diseases we estimated the annual incidence to be 0.67 new cases per 1000 employees between 1990 and 1999. Nearly all cases were contact dermatitis with over 50 per cent allergic contact dermatitis.

The median age was 25 years. According to the literature, the annual prevalence of eczema of the hand is under-reported. Most of the cases seem to be mild to moderate eczema of the hand where secondary and tertiary prevention is possible and chronic reoccurrence of the eczema, with a poor prognosis at a later stage and often cessation of work, can be avoided.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/5025


Informationsstand: 04.03.2003

in Literatur blättern