Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Verzahnung von medizinischer Rehabilitation und beruflicher Reintegration


Autor/in:

Haase, Ingo; Riedl, Gisela; Birkholz, L. B. [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Arbeitsmedizin Sozialmedizin Umweltmedizin (ASU), 2002, 37. Jahrgang (Heft 7), Stuttgart: Gentner, ISSN: 0944-6052


Jahr:

2002



Link(s):


Link zu dem Beitrag (HTML)


Abstract:


Ziel:

Ziel des Modellprojektes war es, zu prüfen, ob die berufliche Wiedereingliederung eines Rehabilitanden durch eine systematische Kooperation zwischen Reha-Arzt und Betriebsarzt verbessert werden kann.

Methoden und Untersuchungskollektiv:

Im Rahmen einer Interventionsstudie mit historischer Kontrollgruppe wurden Arbeitnehmer der AUDI AG Ingolstadt mit Vorliegen einer beruflichen Problematik hinsichtlich der Zielvariablen Dauer bis zur Rückkehr zur Arbeit und Arbeitsunfähigkeits-Tage in den ersten zwölf Monaten nach Rehabilitationsende untersucht (40 Fälle und 56 Kontrollen).

Ergebnisse:

Die Ergebnisse zeigen einen Effekt in beiden Zielvariablen zugunsten der Interventionsgruppe.

Schlussfolgerung:

Die dargestellten eindeutigen Ergebnisse zur Wirksamkeit erlauben die Empfehlung, das Konzept auch in anderen Zusammenhängen umzusetzen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Interlacking of medical and vocational rehabilitation


Abstract:


Aims:

The aim of the study was to clarify whether a patient's vocational reintegration could be improved by systematic co-operation between the rehabilitation physician and the company physician.

Methods:

In a prospective study with a historical control group, employees at AUDI who stated they had problems returning to their previous employment were studied (40 cases, 56 controls). The duration until they returned to work and the number of days of disablement within the 12 months following their discharge from the rehabilitation clinic were investigated.

Results:

The results show a positive effect on the number days the intervention group needed until they returned to work and the days of disablement within 12 monts after discharge.

Conclusions:

As the results show the programme to be so effective, its use is recommended for the routine co-operation of the rehabilitation clinic and company physicians.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/5041


Informationsstand: 21.07.2003

in Literatur blättern