Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitsmedizinische Berufskunde: Maler und Lackierer


Autor/in:

Dietz, Michael C.; Bissinger, Michael


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Arbeitsmedizin Sozialmedizin Umweltmedizin (ASU), 2003, 38. Jahrgang (Heft 6), Seite 348-350, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0944-6052


Jahr:

2003



Abstract:


Aus arbeitsmedizinischer Sicht werden die Berufsbilder des Malers, Lackierers, Anstreichers und Tünchers vorgestellt.

Verwandte Berufe sind: Fahrzeuglackierer, Kirchenmaler, Lackierer (Industrie), Siebdrucker, Schauwerbegestalter, Schilder- und Lichtreklamehersteller, Raumausstatter, Vergolder.

Der Verfasser stellt die Berufe anhand folgender Kriterien vor:
- Situation des Berufs des Malers und Lackierers;
- Daten zu Maler- und Lackierbetrieben;
- Aufgaben und Merkmale der Tätigkeiten (Herstellung von Oberflächenveredelungen durch Streichen, Rollen, Spachteln, Tauchen, Fluten, Spritzen und Sprühen, mechanische, thermische und chemische Entschichtungsarbeiten);
- spezielle Tätigkeiten (Renovierung von Altbauten, Fassadenbeschichtung, Wärmedämmarbeiten, Putz- und Trockenbauarbeiten etc.);
- allgemeine und gesundheitliche Anforderungen (ausreichende Farbtüchtigkeit, eigenständiges, eigenverantwortliches und kreatives Arbeiten, Teamfähigkeit, Gesprächskompetenz);
- Ausbildungsvoraussetzungen nach der Ausbildungsordnung;
- mögliche Arbeitsbelastungen;
- Arbeitsvoraussetzungen (keine psychischen und vegetativen Störungen einschließlich Alkohol- und Drogensucht);
- gesundheitliche Gefährdungen;
- berufstypische Arbeitsschutzmaßnahmen;
- Empfehlungen für die arbeitsmedizinische, präventive Untersuchung


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/5046


Informationsstand: 04.08.2003

in Literatur blättern