Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Der besondere Kündigungsschutz - Einstellungshemmnis oder Chance?


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH)


Quelle:

ZB Zeitschrift: Behinderte Menschen im Beruf, 2013, Heft 2, Seite 10-11, Wiesbaden: Universum, ISSN: 1433-4089


Jahr:

2013



Link(s):


Link zu dem Beitrag (HTML)


Abstract:


Will ein Arbeitgeber einem Schwerbehinderten oder gleichgestellten Beschäftigten kündigen, muss er zuvor die Zustimmung des Integrationsamtes einholen. Dies verlangt der Kündigungsschutz für schwerbehinderte Menschen. Seit es ihn gibt, wird er kontrovers diskutiert und von vielen Arbeitgebern abgelehnt.

Sie kritisieren das Zustimmungsverfahren beim Integrationsamt als 'nicht kalkulierbar, zeitaufwändig und einstellungshemmend', so das Ergebnis einer Befragung durch das Bremer Institut für Arbeit und Wirtschaft im Jahr 2011. Die Arbeitgeber stört demnach vor allem, 'die Einmischung von Dritten in betriebliche (Personal-) Entscheidungsprozesse'.

Diese Bedenken muss man ernst nehmen, aber auch hinterfragen. Der Artikel zählt die entscheidenden Argumente für den besonderen Kündigungsschutz auf.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


ZB Behinderung & Beruf (ZB online)
Homepage: https://www.integrationsaemter.de/ZB/258c62/index.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0055/0150


Informationsstand: 15.08.2013

in Literatur blättern