Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Was ich schaffe, das schaffe ich!


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Arbeitsgemeinschaft der deutschen Hauptfürsorgestellen


Quelle:

ZB Zeitschrift: Behinderte Menschen im Beruf, 1996, Heft 2, Seite 8-9, Wiesbaden: Universum, ISSN: 1433-4070


Jahr:

1996



Abstract:


In dem Artikel wird ein Beispiel aus der Praxis zur beruflichen Situation einer Frau mit einer Behinderung gegeben. Es handelt sich um einer an Multiple Sklerose erkrankten Internistin, die weiterhin teilzeitbeschäftigt ist.

Das Beispiel zeigt, dass eine gute berufliche Qualifikation, Rückhalt im sozialen Umfeld, verständnisvolle Kollegen und flexible Arbeitszeiten gute Bedingungen sind, damit behinderte Frauen nicht an den Rand gedrängt werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Praxisbeispiele zu Multiple Sklerose




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


ZB Behinderung & Beruf (ZB online)
Homepage: https://www.integrationsaemter.de/ZB/258c62/index.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0055/1537


Informationsstand: 13.02.1997

in Literatur blättern