Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Wie viele erwerbstätige behinderte Frauen gibt es wirklich?

Eine Kritik der amtlichen Behindertenstatistik



Autor/in:

Ritz, Hans-Günther


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Behindertenrecht, 1985, 24. Jahrgang (Heft 4), Seite 76-80, München: Boorberg, ISSN: 0341-3888


Jahr:

1985



Abstract:


'Bei einem Versuch, die Zahl der erwerbstätigen schwerbehinderten Frauen mithilfe amtlicher Behindertenstatistik zu bestimmen, fallen die Schwächen dieser Statistiken deutlich auf:

1) Es ist mithilfe der Bundesbehindertenstatistik (nach § 51 Schwerbehindertengesetz) derzeit nicht möglich, die exakte Zahl der (erwerbstätigen) Schwerbehinderten zu bestimmen. Sie weist für 1981 statt 1,2 Millionen 1,74 Millionen aus. Bedauerlicherweise enthält die sehr viel zuverlässigere Statistik auf Basis der 10-Meldungen der Arbeitgeber keine Angaben zum Geschlecht der beschäftigten Schwerbehinderten. Somit weiß man zwar, dass die Bundesbehindertenstatistik eine zu große Zahl erwerbstätiger Schwerbehinderter ausweist, weiß aber nicht, wie der Frauenanteil dadurch verzerrt wird.

2) Ein erstaunliches Ergebnis erbringt ein Vergleich der Ergebnisse im Mikrozensus 1982 über gesundheitlich geschädigte Erwerbstätige mit der Bundesbehindertenstatistik. Während 1982 etwa jeweils gleich viele Frauen wie Männer sich selbst in der Mikrozensusbefragung als gesundheitsgeschädigt bezeichnen, weist die Bundesbehindertenstatistik für Frauen sehr viel niedrigere Behindertenquoten aus.'

Der Autor macht anschließend Vorschläge zur Novellierung des § 51 Schwerbehindertengesetz, mit dessen Hilfe eine Strukturanalyse der neu anerkannten Behinderten möglich wäre.

[IAB2]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Behindertenrecht - Fachzeitschrift für Fragen der Rehabilitation
Homepage: https://www.boorberg.de/3413888

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0059/0007


Informationsstand: 24.10.1990

in Literatur blättern