Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die Unwirksamkeitsklausel des neuen § 95 Absatz 2 Satz 3 SGB IX


Autor/in:

Zorn, Gerhard


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Behindertenrecht, 2017, 56. Jahrgang (Heft 4), Seite 83-88, München: Boorberg, ISSN: 0341-3888


Jahr:

2017



Abstract:


Mit dem Bundesteilhabegesetz (BTHG) hat der Gesetzgeber SGB IX umfassend geändert. Die meisten Veränderungen treten erst ab dem 1.1.2018 in Kraft, ein paar Regelungen sind jedoch seit dem 30.12.2016 gültig. Dazu gehört die Unwirksamkeitsklausel des neuen 95 § Absatz 2 Satz 3 SGB IX. Diese besagt, dass bei einer Missachtung dieses Paragrafen eine Kündigung durch den Arbeitgeber unwirksam ist und impliziert, dass der Arbeitgeber der Schwerbehindertenvertretung alle Tatsachen und Überlegung mitzuteilen hat, die zur Meinungsbildung der Schwerbehindertenvertretung nötig sind. Die Anhörung muss in jedem Falle vor der Aussprache der Kündigung geschehen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


§ 178 SGB IX Aufgaben der Schwerbehindertenvertretung




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Behindertenrecht - Fachzeitschrift für Fragen der Rehabilitation
Homepage: https://www.boorberg.de/3413888

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0059/0302


Informationsstand: 08.11.2017

in Literatur blättern