Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Rechtsfragen der Unterstützten Beschäftigung

Anwendungsprobleme



Autor/in:

Wendt, Sabine


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Behindertenrecht, 2009, 48. Jahrgang (Heft 3), Seite 68-74, München: Boorberg, ISSN: 0341-3888


Jahr:

2009



Abstract:


Sabine Wendt erörtert praktische Probleme der Umsetzung der Unterstützten Beschäftigung (UB). Sie geht dabei auf den Aufbau der Infrastruktur durch Ausschreibung, die Beachtung des Wunsch- und Wahlrechts nach § 9 SGB IX, die Nutzung des Persönlichen Budgets, die Rechtsstellung der Teilnehmer der Unterstützten Beschäftigung in dem Beschäftigungsbetrieb sowie die Rechtsbeziehung zu dem Leistungserbringer der Unterstützten Beschäftigung ein.

Die Autorin fasst im Fazit zusammen, dass die Unterstützte Beschäftigung eine notwendige Ergänzung der Teilhabeleistungen für das Arbeitsleben ist und Deutschland damit die Vorgaben der Behindertenkonvention der Vereinten Nationen erfüllt. Die Unterstützte Beschäftigung ebnet den Weg in eine personenzentrierte Teilhabeleistung, die sich nicht an der Belegung von Einrichtungen sondern am Bedarf der Leistungsberechtigten orientiert.

Damit würde die Unterstützte Beschäftigung ein Signal für eine Reform des Werkstattrechts geben, denn diese wurde bei der Verabschiedung des SGB IX ausgespart, als die Regelungen des Bundessozialhilfegesetzes und Schwerbehindertenrechts unverändert in das SGB IX eingeführt wurden. Diese entsprachen nach Ansicht der Autorin schon damals nicht mehr dem neuesten Stand der Rehabilitationswissenschaft.

Die Unterstützte Beschäftigung nach § 38a SGB IX werde nur dann mit Leben gefüllt, wenn die Bundesländer durch ihre Sozialhilfeträger und Integrationsämter die notwendige finanzielle Infrastruktur zur Verfügung stellen.

Als größtes Hindernis der Praxis identifiziert die Autorin nicht den Mangel an Rechtsvorschriften, sondern die fehlende Bereitschaft, vor Ort eine geeignete Infrastruktur mit den notwendigen Finanzmitteln zu schaffen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


§ 55 SGB IX Unterstützte Beschäftigung | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Behindertenrecht - Fachzeitschrift für Fragen der Rehabilitation
Homepage: https://www.boorberg.de/3413888

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0059/7128


Informationsstand: 15.06.2009

in Literatur blättern