Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Das Rehabilitationsverhältnis


Autor/in:

Hacker, W.


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke e.V. (BAG BBW)


Quelle:

Berufliche Rehabilitation, 1992, 6. Jahrgang (Heft 2), Seite 29-33, Freiburg im Breisgau: Lambertus, ISSN: 0931-0889


Jahr:

1992



Abstract:


Es wird festgestellt, dass zwischen einem Berufsausbildungsverhältnis und einem Rehabilitationsverhältnis derart gravierende Unterschiede bestehen, dass die Bestimmungen des Betriebsverfassungsgesetzes nicht zur Anwendung kommen. Da beim Berufsbildungswerk nur behinderte Jugendliche aufgenommen werden, sind auch die Inhalte der Ausbildung andere als bei einer herkömmlichen Berufsausbildung. Die Beschäftigung von Rehabilitanden dient im Gegensatz zur herkömmmlichen Ausbildung nicht (ausschließlich oder überwiegend) dem Erwerbszweck, sondern der Heilung des Rehabilitanden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Berufliche Rehabilitation - Beiträge zur beruflichen und sozialen Teilhabe junger Menschen mit Behinderungen
Homepage: https://www.bagbbw.de/verband/fachzeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0062/0014


Informationsstand: 24.06.1992

in Literatur blättern