Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Verbleibstudie - 30 Jahre berufliche und soziale Rehabilitation bei infantiler Cerebralparese


Autor/in:

Lampe, Renée; Beyrle, Hans; Hahne, Jochen [u. a.]


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke e.V. (BAG BBW)


Quelle:

Berufliche Rehabilitation, 2006, 20. Jahrgang (Heft 3), Seite 131-135, Freiburg im Breisgau: Lambertus, ISSN: 0931-0889


Jahr:

2006



Abstract:


Menschen mit angeborenen zerebralen Schädigungen haben vielgestaltige Beeinträchtigungen in unterschiedlichster Art und Ausprägung. Diese wirken sich zumeist auf die schulische beziehungsweise berufliche Laufbahn der Kinder und Jugendlichen aus. Unterstützt von begleitenden therapeutischen und pädagogischen Maßnahmen ist jedoch im Rahmen ganzheitlicher Sichtweise eine erfolgreiche berufliche Bildung möglich.

Das ICP München (früher: Spastiker-Zentrum) hat eine Verbleibstudie unter den Absolventen seines Berufsbildungswerkes durchgeführt. Befragt wurden 594 Abgänger der angebotenen Ausbildungsgänge mit einer Rücklaufquote von 58,4 Prozent. Verwendet wurde ein selbst konstruierter Fragebogen mit Fragen zur gesundheitlichen Situation und zum Stand der beruflichen und sozialen Integration.

Die Ergebnisse zeigen, dass auch bei behinderungsbedingt gleich bleibend schwieriger körperlicher Situation das Ziel der beruflichen Integration in breiter Anzahl erreicht werden kann.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Integrating young people with congenital cerebral palsy into employment: results of a study conducted by the vocational training centre (Berufsbildungswerk) within the I.C.P. Munich (1974-2004)


Abstract:


Children and young people with cerebral palsy are,to a greater or lesser extent, handicapped in many fields of their lives. Very often they experience difficulties and drawbacks in education and career opportunities. If, however, their education and career training is accompanied by integrated therapy and educational support they will be put in a position to be successful.

I.C.P. Munich (Integrations Centre for Cerebral Palsy Munich, formerly called Spastiker-Zentrum) made a study of the young people's social and career development after concluding their vocational training with I.C.P. The standardised questionnaire was worked out by I.C.P. comprising medical, social and career aspects. 594 students from different vocational programmes were asked to fill in the forms, 58.4 percent took part in the survey. The study showed that even with the physical effects of cerebral palsy remaining significant many of the participants had achieved their goal of regular employment.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Berufliche Rehabilitation - Beiträge zur beruflichen und sozialen Teilhabe junger Menschen mit Behinderungen
Homepage: https://www.bagbbw.de/verband/fachzeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0062/0083


Informationsstand: 04.09.2006

in Literatur blättern