Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Ergebnisse und Erkenntnisse der Teilnehmer-Eingangserhebung (TEE) Herbst 2011 - Frühling 2012


Autor/in:

Seyd, Wolfgang; Schulz, Katrin


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke e.V. (BAG BBW)


Quelle:

Berufliche Rehabilitation, 2012, 26. Jahrgang (Heft 3), Seite 224-230, Freiburg im Breisgau: Lambertus, ISSN: 0931-0889


Jahr:

2012



Abstract:


Nun schon im neunten Jahr hintereinander werden die Eingangsvoraussetzungen der Teilnehmer an Lehrgängen in Berufsbildungswerken ermittelt. Daraus ergibt sich ein aufschlussreiches Bild der körperlichen, mentalen und sozialen Voraussetzungen, die von den behinderten Jugendlichen mitgebracht werden und die den Grund dafür liefern, ihnen in einer Spezialeinrichtung, kodifiziert in § 35 SGB IX, eine Berufsvorbereitung oder eine Ausbildung zu ermöglichen.

Auch die diesjährige Erhebung ist noch stark gekennzeichnet durch einen Belegungsrückgang bei den Ausbildungen. Im Herbst 2010 war die Zahl der Neueintritte, BvB-Maßnahmen und Ausbildung zusammen genommen, um fast 1.000 von 8.516 in 2009 auf 7.558 gesunken. Der erneute Rückgang um 207 Neueintritte auf 7.351 fiel hingegen zwar moderat aus, aber da die Beschäftigungssituation insbesondere vom Durchwachsen der schwächeren Anmeldezahlen bei den Ausbildungen (Rückgang um ungefähr 200) geprägt ist, werden sich die Minderanmeldungen insgesamt noch mehr als drei Jahr auf die Belegung auswirken.

Die AutorInnen führen aus, dass ein paar Entwicklungen herausragen. Es gibt über 50 Prozent psychisch behinderte Ausbildungsbeginner, genau so viele wie lernbehinderte Jugendliche und jährlich beginnen 200 autistische Jugendliche eine Ausbildung in einem Berufsbildungswerk. Zu den Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Arbeit der Berufsbildungswerke zählen eine solide Finanzausstattung und damit eine verstetige Belegung sowie ein funktionierender, aufnahmefähiger Arbeitsmarkt, in dem, auch in Maßen subventioniert, sich geeignete Beschäftigungschancen für die AbsolventInnen finden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Berufliche Rehabilitation - Beiträge zur beruflichen und sozialen Teilhabe junger Menschen mit Behinderungen
Homepage: https://www.bagbbw.de/verband/fachzeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0062/0229


Informationsstand: 27.12.2012

in Literatur blättern