Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Nutzung der ICF am Beispiel von Sehbehinderung


Autor/in:

Zeißig, Hans-Joachim; Hüllen, Jürgen


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke e.V. (BAG BBW)


Quelle:

Berufliche Rehabilitation, 2015, 29. Jahrgang (Heft 1), Seite 84-94, Freiburg im Breisgau: Lambertus, ISSN: 0931-0889


Jahr:

2015



Abstract:


Der ganzheitliche bio-psycho-soziale Ansatz der ICF erlaubt es, sehr detailliert nicht nur die diversen Beeinträchtigungen der Partizipation und Aktivitäten sowie die relevanten Kontextfaktoren einer sehgeschädigten Person individuell zu beschreiben, sondern wegen der genauso detaillierten Erfassung der Ressourcen, eine valide und reliable Prognose über die Teilhabeperspektiven und den Förderweg zu entwickeln.

Dies jedoch erfordert eine entsprechende Implementierung der ICF bis auf die Arbeitsebene aller beteiligten Fachkräfte und eine entsprechend praxisnahe ICF-Schulung. Diese operative Umsetzung erweist sich jedoch recht schwierig, da hierzu keine allgemein anwendbaren Werkzeuge verfügbar sind.

Durch Kooperation mit europäischen Partnern war es möglich, ein erprobtes und praxisnahes Werkzeug zur Verwendung der ICF im Anwendungsbereich von Sehschädigungen zu übernehmen. Dieses 'Visual Profil', das von der 'Koninklijke Visio' in den Niederlanden entwickelt wurde und seit 2008 in der Arbeit mit sehbehinderten und blinden Menschen angewendet wird, setzt das Modell der ICF konsequent um und betrachtet die betreffende Person ausgehend von deren Möglichkeiten und Fähigkeiten hinsichtlich Partizipation und Aktivitäten.

Da dieses 'Visual Profile' auch für andere Spezialeinrichtungen als eine übertragbare Lösung zur Anwendung der ICF erschien wurde in einem EU-geförderten Projekt ein modularer E-Learning Kurs für Fachkräfte entwickelt. Sieben Partnerorganisationen aus sechs Ländern entwickelten diesen Kurs, der Fachkräfte in die Anwendung der ICF im Bereich der Rehabilitation und Bildung von Menschen mit Sehschädigung einführt.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

The utilization of the ICF in the field of vision impairment - an example


Abstract:


The holistic bio-psycho-social approach of the ICF facilitates not only the detailed description of the various occurring restrictions of a vision impaired person, concerning her participation and activities. The ICF also facilitates the assessment of the resources of this individual and facilitates a valid and reliable estimation of her perspective concerning integration and the required assistance to achieve these aims.

This requires an appropriate implementation of the ICF down to the working level of all involved experts. The realisation on this operative level turns out to be difficult, because no general tools to work on practical level with the ICF are available. By co-operating with partners on European level, it was possible to adapt such a practically relevant and established tool to utilise the ICF in the field of vision impairment.

The 'Visual Profile' was developed by the Dutch 'Koninklijke Visio' and is used since 2008 to assess the abilities, of a visual impaired person concerning participation and activities. This 'Visual Profile' complies with the model of the ICF and seems also to be adaptable for other organisations. Therefore an E-Learning course was developed with funding of the EU, to facilitate professionals using the ICF and the 'Visual Profile” in their working field.

Seven organisations from six European countries developed this E-Learning course, which introduces professionals in the field of rehabilitation and education of vision impaired people, in the utilization of the ICF and the 'Visual Profile”. This co-operation enabled the synergetic development of a comprehensive user course with practical examples.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Berufliche Rehabilitation - Beiträge zur beruflichen und sozialen Teilhabe junger Menschen mit Behinderungen
Homepage: https://www.bagbbw.de/verband/fachzeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0062/0282


Informationsstand: 11.05.2015

in Literatur blättern