Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Der schwierige Weg zur (beruflichen) Selbst-Bestimmung für junge Erwachsene mit einem sozial-emotionalen Handicap

Hinweise aus der Neuropsychologie



Autor/in:

Klaes, Winfried; Johnson, Helmut


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke e.V. (BAG BBW)


Quelle:

Die Berufliche Rehabilitation, 2016, 30. Jahrgang (Heft 3), Seite 183-198, Freiburg: Lambertus, ISSN: 0931-0889


Jahr:

2016



Abstract:


Pädagogische Fachkräfte in Einrichtungen der beruflichen Bildung und Rehabilitation, aber auch der Jugendhilfe berichten zunehmend von jungen Erwachsenen, die von den angebotenen Qualifizierungs- und Ausbildungsangeboten kaum noch profitieren können. Das Hauptproblem der Betroffenen besteht in ihrer großen sozialen und emotionalen Unreife, so dass sich für diese Form der Beeinträchtigung zunehmend der Begriffe des 'sozial-emotionalen Handicaps' durchsetzt.

Trotz der Offensichtlichkeit eines nur gering entwickelten 'Selbst' sehen sich die hier gemeinten jungen Menschen mit der aktuellen gesellschaftlichen Aufforderung konfrontiert möglichst bald zu einer 'selbst'-bestimmten und 'selbst'-bewussten Lebensweise zu finden. In der Folge werden für sie jedoch nicht Handlungsspielräume eröffnet, Entwicklung angeregt und Lernbereitschaft geweckt, sondern in Umkehr der ursprünglichen Intention problematische Verhaltensweisen reaktiv hervorgerufen.

Mit Hilfe von Erkenntnissen aus den Neurowissenschaften soll in dem Beitrag gezeigt werden, dass es sich beim sozial-emotionalen Handicap um eine multifaktoriell erzeugte und neuropsychologisch begründete Behinderungsform handelt. Diese Behinderung macht eine besondere bindungsorientierte Herangehensweise und Setting-Gestaltung in der schulischen und beruflichen Qualifizierung und Begleitung erforderlich.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

The challenging way to job related self-determinatin for young grown-ups with social-emotional disability

References from neuropsychology

Abstract:


Pedagogical staff in institutions of job-related education and rehabilitation, as well as in the youth welfare, refer increasingly about young adults who can hardly profit from their offers. The main problem seemed to be their hugh social and emotional immaturity. In consequence this kind of interference is called social emotional handicap.

Although it's obvious that their self is underdeveloped they are requested by the social demand to develop a self-confident and self-controlled life as soon as possible. Instead of opening scopes of action, stimulating development and initializing willingness to learn, problematic behaviour patterns are provoked in contrast to the original intention.

The article will show by the basis of neuroscience that the social emotional handicap is deducted by multifactorial incidents as well as by neuropsychological facts. The kind of disability makes a special way of bonding-oriented approach and setting necessary.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Die Berufliche Rehabilitation - Zeitschrift zur beruflichen und sozialen Teilhabe
Homepage: https://www.bagbbw.de/verband/fachzeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0062/0301


Informationsstand: 03.01.2017

in Literatur blättern