Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitstraining in Werkstätten für Behinderte


Autor/in:

Windmöller, Winfried


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke e.V. (BAG BBW)


Quelle:

Berufliche Rehabilitation, 1990, 4. Jahrgang (Heft 3), Seite 41-45, Freiburg im Breisgau: Lambertus, ISSN: 0931-0889


Jahr:

1990



Abstract:


Den Werkstattverantwortlichen ist seit Jahren bewusst, dass die doppelte Aufgabenstellung im Arbeitstraining - berufsfördernde Bildungsmaßnahmen - und - Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Persönlichkeit - (§ 4 SchwbWV), nur dann erfolgreich umgesetzt werden kann, wenn die personellen, sachlichen und finanziellen Voraussetzungen vorhanden sind. Gesetzgeber und Kostenträger sind zum Handeln aufgerufen, um die materiellen Bedingungen zu schaffen.

An die Werkstattträger und Fachleute in den Werkstätten steht heute die Forderung, den Arbeitstrainingsbereich wissenschaftlich abzusichern und für die nächste Zukunft praktikable Förderkonzepte zu entwickeln. Die jezt bestehende Regelung besagt, dass der Arbeitstrainingsbereich durch das Arbeitsförderungsgesetz nur für zwei Jahre gilt.

Eine Förderung der Behinderten ist in diesem Zeitraum nicht möglich. Die finanzielle Ausstattung der Werkstätten muss erhöht werden, denn Weiterbildungsmaßnahmen der Mitarbeiter können nicht finanziert werden, mangelnde Anerkennung der Arbeit durch die Gesellschaft und schlechte Bezahlung des Personals dienen nicht der Motivation von Pädagogen, Meistern und Gesellen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Berufliche Rehabilitation - Beiträge zur beruflichen und sozialen Teilhabe junger Menschen mit Behinderungen
Homepage: https://www.bagbbw.de/verband/fachzeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0062/1509


Informationsstand: 05.09.1990

in Literatur blättern