Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die berufliche Reintegration ersthospitalisierter psychisch Kranker im ersten Jahr nach ihrer Entlassung

Ergebnisse einer prospektiven Längsschnittuntersuchung



Autor/in:

Vogel, Rüdiger; Bell, Volker; Blumenthal, Stefan [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 1986, 25. Jahrgang (Heft 3), Seite 106-111, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

1986



Abstract:


Ausgehend von der Mitteilung von Praktikern, dass berufliche Rehabilitationsmaßnahmen bei psychisch Kranken häufig zu spät beziehungsweise in nicht ausreichender Form in Gang gesetzt werden, weil vielfach die Beeinträchtigungen in frühen Stadien der Erkrankung nicht hinreichend thematisiert, unterschätzt beziehungsweise ganz übersehen werden, erstellten wir für ersthospitalisierte Patienten eine berufliche Kurzstreckenprognose.

Darüber hinaus wurde - in Anlehnung an das Wingsche Behinderungskonzept - der Versuch gemacht, Barrieren, die der beruflichen Wiedereingliederung im Wege standen, zu identifizieren. Auf der Grundlage der diesbezüglichen Befunde wurden Überlegungen darüber angestellt, in welchem Umfang und in welcher Form stationäre und außerstationäre Maßnahmen initiiert beziehungsweise forciert werden sollten, die für diese Klientel den Zugang zur Erwerbswelt erleichtern und damit den weiteren Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen vermögen.

[Aus: Autorenreferat]


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Occupational reintegration of psychiatric patients hospitalized for the first time in the year following their discharge

Results of a prospective longitudinal study

Abstract:


A short-term occupational prognosis had been given for first-admission psychiatric patients, occasioned by information from the field that, in case of mentally ill persons, measures for their vocational rehabilitation frequently either are started too late, or are inappropriate in scope, because associated impairments are insufficiently dealt with, underrated, or even overlooked at all in the early stages of the illness.

Following Wing's concept of disability, an attempt was moreover made to identify barriers for occupational resettlement. The findings provided the basis for considering the question of scope and type of within-clinic or external measures to be initiated, or stepped up, to facilitate these clients' access to gainful employment and, hence, able to positively influence the future course of their condition.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Menschen mit psychischer Erkrankung am Arbeitsplatz | REHADAT-Gute Praxis




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/0046


Informationsstand: 24.10.1990

in Literatur blättern