Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufliche Rehabilitation psychisch behinderter Menschen


Autor/in:

Leonhardt, K.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 1990, 29. Jahrgang (Heft 3), Seite 186-191, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

1990



Abstract:


Die Lankwitzer Werkstätten sind eine spezielle Einrichtung für psychisch kranke und behinderte Personen. In vier Kleinbetrieben (Malerei, Schlosserei, Gärtnerei, Hauswirtschaftsbereich) sind 60 Rehabilitanden und Arbeitnehmer beschützter Arbeitsplätze beschäftigt.

Leistungsstruktur und Alltagsgestaltung sind nach den Gegebenheiten des Arbeitsmarktes gestaltet. In der Entgeltzahlung können zumindest Sozialhilfe unabhängig machende Löhne gezahlt werden, wenn Arbeitsplanung und technische Ausrüstung stringent durchgeführt werden.

Das Konzept der Werkstatt ist produktionsorientiert durchführbar. Bis auf zwei Fahrzeuge ist die Werkstatt nicht bezuschusst worden. Für die Beschäftigten ist ein Lohn eine erste Hilfe zur Wiedereingliederung in das Arbeitsleben. Der Aufbau der Werkstatt mit den begleitenden Diensten wird schematisch dargestellt.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Vocational rehabilitation of persons with chronic mental illness


Abstract:


The article describes the working concept of 'Lankwitzer Werkstätten', a facility for vocational rehabilitation of disabled persons with mental illness. The working concept of this workshop is crafts- and service-oriented. Some 60 rehabilitees and sheltered workshop employees work in four small 'shops'.

Work structures and everyday organization are somewhat unusual for they follow general labour market conditions as closely as possible. The sheltered workplaces usually do not differ from workplaces in small crafts enterprises of the general labour market regarding their working structures.

As far as remuneration is concerned, the workshop is in a position to at least envisage levels of pay that will ensure independence from social assistance supplements if the facility's technical equipment can be kept current and work planning made more efficient.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


AWO Lankwitzer Werkstätten gGmbH | Rehadat-Werkstätten
Menschen mit psychischer Erkrankung am Arbeitsplatz | REHADAT-Gute Praxis




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/0071


Informationsstand: 04.09.1990

in Literatur blättern