Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Der Führhund im Leben blinder Menschen

Erfahrungen, Erkenntnisse, Erwägungen



Autor/in:

Küpfer, R.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 1992, 31. Jahrgang (Heft 1), Seite 1-10, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

1992



Abstract:


Der Verfasser beschäftigt sich in diesem Beitrag mit dem Für und Wider eines Blindenführhundes. Er geht auf die Geschichte und gegenwärtige Situation des deutschen Führhundwesens ein und erläutert die Fertigkeiten, die ein solcher Hund besitzen muss.

Die Fragen der Eignung beziehen sich sowohl auf genetische als auch auf lebensgeschichtliche Fragen des Hundes. Der Verfasser geht auch auf tiefenpsychologische Probleme ein, die sich bei der Umstellung auf einen Blindenführhund ergeben. Auch die partnerschaftliche Stellung des Führhundes im sozial-privaten und beruflichen Bereich wird behandelt.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

The guide dog in the life of blind persons: Experience, insights, considerations


Abstract:


A guide dog user himself, the author sets out to put forth in as unprejudiced a manner as possible the pros and cons of this mobility aid for blind persons.

After a brief outline of the history and present situation of guide dog use in Germany, the author addresses the skills such a service animal must be provided with, dealing both with genetic and biographic issues relative to his or her situation and training.

The team is also set out in some detail due to its unique structure and dynamics, dealing also with its intricate relationship with the environment. Concluding, the author on the one hand addresses the psychologically important adjustment difficulties a person without previous experience in using this aid may be faced with, and on the other hand the partnership-based position of the guide dog in private and occupational social interaction.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/0099


Informationsstand: 22.06.1992

in Literatur blättern