Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Das Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil (O-AFP) für psychiatrisch erkrankte Personen

Konzept, Entwicklung und Erprobung bei schizophrenen Patienten



Autor/in:

Wiedl, Karl-Heinz; Uhlhorn, Stephanie; Jöns, Karin


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 2004, 43. Jahrgang (Heft 6), Seite 368-374, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

2004



Abstract:


Ziel der Arbeit ist die Darstellung eines Instruments, mit dem im Zuge der Behandlung und beruflichen Wiedereingliederung psychiatrischer Patienten deren allgemeine Arbeitsfähigkeiten erfasst werden können. Vorgestellt wird das Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil (O-AFP), in dem auf Skalen von jeweils zehn Fremdrating-Items die Bereiche der Lernfähigkeit, der Fähigkeit zur sozialen Kommunikation und der Anpassung erfasst werden.

In der Studie wurden diese Skalen anhand der Einschätzungen von 194 schizophren erkrankten Patienten faktorenanalytisch überprüft und bestätigt. Eine Testanalyse erbrachte vorwiegend gute Item- und Skalenkennwerte. Lediglich bei der Skala 'Anpassung' zeigten sich erhöhte Itemschwierigkeiten. Dies ist durch die spezifische Stichprobenselektion erklärbar. Fehlende oder nur niedriege Zusammenhänge mit den Symptomwerten der Patienten unterstreichen die diskriminante Validität des Verfahrens.

Insgesamt zeigen die Ergebnisse, dass wichtige Voraussetzungen für die Anwendbarkeit des O-AFP im Rahmen ergotherapeutischer Maßnahmen gegeben sind.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

The Osnabrück Work Capabilities Profile -O-AFP- for Persons with Psychiatric Illness

Concept, Development, and Testing in Patients with Schizophrenia

Abstract:


The goal of this paper is presentation of an inventory for the assessment of basic capabilities underlying work and occupational behaviour of psychiatric patients in the course of their treatment and rehabilitation. The 'Osnabrück Work Capabilities Profile' (O-AFP) is an instrument filled in by staff, which consists of three scales comprising ten items each, measuring 'Learning Ability', 'Social Communication Ability' and 'Adaptation'.

In the study presented, these scales were confirmed by factor analyses of data from 194 schizophrenic patients. Test analyses yielded good item and scale characteristics. The only exception to this are elevated item difficulty scores of the third scale (adaptation). This was attributed to specific effects of selecting the sample of patients. Furthermore, low or insignificant correlations with the patients' symptom scores indicate the discriminant validity of the scales.

It is concluded that the O-AFP is well suited for application with different forms of occupational therapy.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/0151


Informationsstand: 04.01.2005

in Literatur blättern