Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Einstellungen von Berufstätigen zur beruflich/sozialen Integration von Körperbehinderten


Autor/in:

Seifert, Karl Heinz


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 1979, 18. Jahrgang (Heft 3), Seite 158-166, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

1979



Abstract:


Untersuchungseinheit:

33 Industriebetriebe und Betriebe des öffentlichen Dienstes (DB, BP, Amt der Landesregierung) aus den Bundesländern Oberösterreich und Wien. Aus diesen Betrieben wurde eine Stichprobe 1. 879 Berufstätiger gezogen, die sich wie folgt aufteilen: 237 Lehrlinge, 734 Arbeiter, 553 Angestellte, 134 Betriebsräte sowie 221 Arbeitsvorgesetzte.

Untersuchungsmethode:

Schriftliche Befragung

Auswertungsmethode:

Deskriptiv

Tabellen:

Häufigkeitstabellen

Abstract:

Die Untersuchung ging der Frage nach, welche Einstellungen Berufstätige im Alter von 17 bis zu 60 Jahren gegenüber der Aufnahme Körperbehinderter in die beruflichen Gemeinschaftsbezüge haben, ferner ob die Einstellungen mit spezifischen Vorstellungen über die Ursachen von Behinderung und über die Persönlichkeitseigenart, über das beruflich-soziale Verhalten und die berufliche Leistungsfähigkeit dieser Behinderten verknüpft sind.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Attitudes of gainfully employed persons towards the vocational and social integration of the physically disabled


Abstract:


Within the framework of a representative survey 1879 gainfully employed persons - trainees, workers, employees and supervisors - were asked about their attitudes towards the vocational and social integration of the physically disabled.

The article describes the following results:
1) The majority of those who responded, particularly workers in subordinate positions, were of the opinion that firms, management and co-workers were rather unwilling to accept the physically disabled as competitive and equal employees and colleagues.
2) With regard to their personal attitudes there was a striking contrast: a high general support of the vocational resettlement on the one hand and a considerable resistance against the disabled's complete vocational and social integration on the other.
3) The degree of social distance was strongly dependent on the social situation and the type of the disability.
4) The rejection of the physically disabled seems to be mainly influenced by the following determinant psychological factors:
a) the assumption that they are to blame for their disabilities
b) the negative image of the disabled's personality traits, vocational performance abilities and their occupational behaviour.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/0269


Informationsstand: 26.02.1991

in Literatur blättern