Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Zwanzig Jahre Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation

Rückblick - Ausblick



Autor/in:

Semmler, Otto


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 1990, 29. Jahrgang (Heft 1), Seite 28-32, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

1990



Abstract:


Impuls für die Gründung der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) war der Wille der Sozialpartner, die als notwendig erkannte Koordinierung der Rehabilitation unter Wahrung der Rechte der Selbstverwaltung herbeizuführen und dauerhaft sicherzustellen. Die am 6. Februar 1969 als freiwilliger Zusammenschluss aller beteiligten Zweige des Systems der sozialen Sicherheit gegründete BAR hat schon 1970 mit Grundsätzen zur Harmonisierung der Leistungen und zur Zusammenarbeit der Rehabilitationsträger Perspektiven aufgezeigt, wie die Vorteile des gegliederten Systems genutzt und seine Nachteile überwunden werden können.

Rückblickend können insbesondere die auf der Ebene der BAR abgeschlossenen Gesamtvereinbarungen und die vielfältigen Standards als Beleg für ihre erfolgreiche Tätigkeit gewertet werden. Diese in freiwilliger Vereinbarung der Rehabilitationsträger getroffenen Regelungen zur Harmonisierung entsprechen in vollem Umfang den Vorstellungen des Gesetzgebers und ersetzen anerkanntermaßen staatliches Handeln.

Das zukünftige Aufgabenspektrum der BAR wird vor allem geprägt sein vom Wandel des Krankheitsspektrums durch die Zunahme der chronischen Krankheiten und von den demografischen Veränderungen durch die steigende Zahl alter Menschen. Beide Faktoren erfordern neue Sichtweisen bei der Eingliederung der Behinderten, vom Ausbau der wohnortnahen Rehabilitation bis hin zu bedarfsgerechten Konzepten in der psychsozialen Betreuung. Auch in der Rehabilitation müssen Forschung und Lehre einen noch engeren Dialog mit der Praxis führen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Twenty years Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation - review - outlook


Abstract:


The impetus for founding the Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation BAR (Federal Rehabilitation Council) had been the will of the social partners, who found it indispensible to coordinate the rehabilitation while preserving the rights of self-government. The Federal Rehabilitation Council was founded February 6, 1969. As early as 1970 it presented principles for harmonization of services and benefits and for cooperation among the rehabilitation administrations involved, pointing out perspectives for benefitting from the advantages of the structured system and overcoming its disadvantages.

In retrospect, the harmonization agreements (Gesamtvereinbarungen) concluded at BAR-level and the various standards presented document its successful work. Voluntarily agreed on by the various rehabilitation administrations, these rules and regulations for harmonization are fully in line with the legislator's intentions in this respect. The range of future tasks of the Federal Rehabilitation Council will in particular be determined by the changing disease spectrum on account of the increase of chronic conditions and by demographic changes due to a growing number of old people.

Both factors require new approaches in the field of integration of disabled persons, ranging from increased efforts to implement community-based rehabilitation, to needs-based concepts in psychosocial counselling. Like in other areas, research and teaching will have to come to an even closer dialogue with practice in rehabilitation.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/0353


Informationsstand: 01.05.1994

in Literatur blättern