Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Befristete Erwerbsminderungsrente aus Sicht der Betroffenen

Subjektiver Gesundheitszustand, Rehabilitationserfahrungen und Pläne zur Rückkehr ins Erwerbsleben



Autor/in:

Zschucke, Elisabeth; Hessel, Aike; Lippke, Sonia


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 2016, 55. Jahrgang (Heft 4), Seite 223-229, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

2016



Abstract:


Ziel der Studie:

Erfassung gesundheitsbezogener und psychosozialer Korrelate einer befristeten Erwerbsminderungsrente (EMR) sowie erwerbsbezogener Rückkehrpläne.

Methodik:

Strukturierte telefonische Interviews mit 452 Erwerbsminderungs- (EM-) Rentnern (53,3% weiblich, MW=50,3 Jahre).

Ergebnisse:

Die Befragten berichteten häufig Multimorbidität und starke körperliche und psychische Beeinträchtigungen. Die Mehrheit äußerte dennoch, ins Erwerbsleben zurückkehren zu wollen oder bereits Vorbereitungen getroffen zu haben. Nur Alter (p<0,001) und bisherige Dauer der EMR (p=0,001) standen mit der Rückkehrabsicht im Zusammenhang, nicht jedoch Geschlecht, Art und Anzahl der Erkrankungen oder aktueller subjektiver Gesundheitszustand der Befragten.

Schlussfolgerung:

Studien und Interventionsmaßnahmen sollten sich mit den Faktoren beschäftigen, die die große Intentions-Verhaltens-Lücke zwischen Rückkehrabsichten und tatsächlicher Rückkehr ins Erwerbsleben bedingen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Temporary Disability Pension from the Perspective of the Individual

Self-Reported Physical and Mental Health, Medical Rehabilitation, and Return to Work Plans

Abstract:


Study purpose:

To assess health and psychosocial variables as well as return-to-work (RTW) plans in people with long-term illness-related absence from work in Germany.

Methods:

Structured telephone interviews with N=452 persons receiving a temporary disability pension (53.3% female, mean age 50.3 years).

Results:

Participants reported high levels of multimorbidity and physical and mental complaints. The majority however stated to intend or even to have prepared their RTW. This intention was correlated with age and the duration of the temporary disability pension, but not with gender, number or type of diseases, or current subjective health status.

Conclusion:

Our results indicate a large intention-behavior gap which needs to be addressed in studies, but also in rehabilitation and return-to-work interventions.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/0385


Informationsstand: 04.11.2016

in Literatur blättern