Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Profilvergleichssysteme und leistungsdiagnostische, EDV-gestützte Technologie

Ihr Einsatz zur Verbesserung der Beantwortung sozialmedizinischer Fragestellungen und Begutachtungen sowie der Planung von Rehabilitationsmaßnahmen



Autor/in:

Schian, Hans-Martin; Kaiser, Harald


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 2000, 39. Jahrgang (Heft 1), Seite 56-64, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

2000



Link(s):


Link zu dem Beitrag (PDF | 195 KB)


Abstract:


Profilvergleichssysteme und leistungsdiagnostische Technologie sind zurzeit Thema der Rehabilitation. Den beruflichen Bereich vertreten nur wenige. Der Artikel beschreibt den aktuellen Sachstand von Verfahren, Instrumenten und Methoden zur Erfassung arbeitsbezogener Leistungsfähigkeit mit dem Ziel beruflicher Rehabilitation und Integration. Sie geben Hilfestellung in der Rehabilitations- und Integrationsklärung und ergänzen damit die sozialmedizinische Beratung und Begutachtung. Sie erweitern die gemeinsame Basis der Internationalen Klassifikation der Schädigungen, Fähigkeitsstörungen und Beeinträchtigungen (ICIDH) der WHO. Ihr Ziel ist die Intervention. Fähigkeiten werden den Anforderungen gegenübergestellt, der Handlungsbedarf definiert, Maßnahmen abgeleitet.

Einen solchen Weg verfolgt das in Deutschland jetzt ausgereifte Profilvergleichssystem IMBA - Integration von Menschen mit Behinderungen in die Arbeitswelt. Rehadiagnostische, EDV-gestützte technische Arbeitssimulation und -messung zur Darstellung arbeitsbezogener Leistungsfähigkeit (Functional Capacity Evaluation) ist ein US-amerikanischer Weg.

Die Arbeitssimulation stützt sich dabei auf Datenbanken wie NIOSH und DOT und bildet standardisierte Arbeitsanforderungen nach. Solche Systeme wurden in Deutschland aus den USA über die Schweiz und die Niederlande eingeführt. Die Verbindungen zu dem deutschen Profilvergleichssystem werden aufgezeigt, auch hier die gemeinsame Basis der ICIDH dargestellt. Die gemeinsame Anwendung auf dem Gebiet der Rehabilitation wird untersucht auch im Hinblick auf Berentungsfragen. Auf die Notwendigkeit von Schulung und Qualitätssicherung wird eingegangen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Profiling Systems and Computer Based Technology in Performance Diagnosis

Their Practical Use in Improving the Quality of Answers Concerning Sociomedical Issues and Statements as well as the Planning of Medical and Vocational Rehabilitation

Abstract:


Systems for comparing ability and requirement profiles as well as instruments for evaluating functional capacity are current topics in rehabilitation. Only few of them however are related to vocational rehab. This article describes the present state of affairs in the development in procedures, instruments and methods to measure work-related human functional capacity with the aim of vocational rehabilitation and integration, helping to obtain objective results to decide about further steps.

They are an addition to sociomedical advice in assessment and vocational centres, and serve to expand the common basis of the WHO International Classification of impairments, disabilities and handicaps (ICIDH). The purpose is intervention. Abilities are contrasted with requirements, as the basis for defining a need for intervention and realizing appropriate action. This is the thinking integrated in the German profiling assessment and documentation system IMBA - Integration von Menschen mit Behinderungen in die Arbeitswelt (Integration of people with disabilities into worklife). Diagnostic, computer based technology and work simulation and measurement to evaluate functional capacity as developed and used in the U.S. is complementary to IMBA.

Work simulation is based on databases, such as the D.O.T., and includes standardized work requirement profiles. Such systems have been imported from the United States of America to Switzerland and the Netherlands and now to Germany. There are numerous connections with German assessment systems, and the fundamentals of ICIDH are included. Common application in the field of rehabilitation is dealt with, also in view of pensioning issues. The need for user training and quality management are reported in this article as well.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/2778


Informationsstand: 18.05.2000

in Literatur blättern