Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Lösungsoptionen der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation zur Überwindung von Problemen bei der Versorgung mit Hilfsmitteln


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 2010, 49. Jahrgang (Supplement 1), Seite s5-s36, Stuttgart: Thieme, ISSN: 1439-1309


Jahr:

2010



Abstract:


Die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR) hat sich als Zusammenschluss der mit der Rehabilitation befassten Berufsgruppen, Leistungsträger, Fach- und Selbsthilfeverbände in den letzten Jahren intensiv mit der Hilfsmittelversorgung in der Bundesrepublik Deutschland befasst.

Hilfsmittel sind für viele Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen eine unabdingbare Voraussetzung für die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Aufgrund der hohen Relevanz für die Betroffenen erarbeitete die DVfR bereits 2006 eine umfangreiche Expertise zur aktuellen Versorgungssituation mit Hilfsmitteln, die eine Reihe von Qualitätsproblemen in unterschiedlichen Handlungsfeldern aufzeigte. In dem jetzt vorgelegten Papier werden nunmehr Lösungsoptionen dazu vorgestellt.

Zunächst werden Grundlagen der Hilfsmittelversorgung aufgezeigt. Dazu gehören neben einer Übersicht über Hilfsmittel auch konzeptionelle und rechtliche Aspekte der Versorgung sowie vor allem auch Bedarfs- und Qualitätsfragen einschließlich der Aspekte der Wirtschaftlichkeit.

Im Hauptteil werden Vorschläge zur Optimierung der Hilfsmittelversorgung unterbreitet, zunächst bezogen auf die grundlegenden Informationsprozesse in der Versorgung, gefolgt von Verbesserungsvorschlägen für die Aus-, Fort- und Weiterbildung einschließlich der Forschung. Als wichtiger Bereich schließen sich Vorschläge zur Optimierung von Bedarfsermittlung, Indikationsstellung und Verordnung an.

Im Weiteren werden die Entscheidungsprozesse der Leistungsträger sowie Verfahren der Zuständigkeitsklärung behandelt. Die weiteren Kapitel befassen sich mit Herstellungs- und Anpassungsprozessen, der Ergebnisqualität sowie der Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen. Abschließend werden in zwei Anhängen rechtliche Fragen in Bezug auf die Teilhabeorientierung in der Hilfsmittelversorgung behandelt sowie Überlegungen zur Erstellung einer Versorgungskonzeption vorgestellt.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Overcoming Problems in the Provision of Technical Aids: Options for Their Solution Submitted by the German Association for Rehabilitation, DVfR


Abstract:


An association of professions, administrations and facilities as well as expert and self-help associations involved in rehabilitation, the German Association for Rehabilitation, DVfR has for several years been dealing intensively with the issue of technical aids provision in Germany. For many people with health problems, technical aids and assistive devices are an indispensable prerequisite for their equal participation in society.

In light of the issue's considerable relevance for people with disabilities, the German Association had already in 2006 presented an expert opinion on the current status of technical aids provision, pointing out a number of quality problems in various fields. In the paper now presented, options are set out for overcoming these problems. Initially, fundamentals of technical aids provision are pointed out. Apart from an overview of technical aids, this comprises conceptual and legal aspects of provision and, above all, issues involved in assessment of need and in quality including economical aspects.

In the main section, suggestions are set out for optimizing the provision of technical aids, first in relation to the basic information processes of provision, followed by suggestions for improvements in the fields of professional education as well as further and continued education, including improvements in research. Another important section refers to suggestions for optimizing assessment of need, indication and prescription.

Subsequently, the decision-making processes of the financially responsible agencies are dealt with as well as the process of clarifying which agency is in charge. The following sections deal with production and adaptation processes, outcome quality, as well as further development of the framework conditions at hand. Concluding annexes refer to legal issues in respect of the participation focus of technical aids provision and to considerations to be heeded in elaborating a provision concept.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/8628


Informationsstand: 05.04.2011

in Literatur blättern