Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Herz-Kreislauf-Krankheiten als arbeitsbezogene Erkrankungen

Individuelle, betriebliche und soziale Risiken



Autor/in:

Hartmann, Bernd


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie, 1991, Band 41 (Heft 5), Seite 142-150, Heidelberg: Haefner, ISSN: 0944-2502 (Print); 2198-0713 (Online)


Jahr:

1991



Abstract:


Unter den individuellen Risiken der Herz-Kreislauf-Krankheiten stehen die bekannten Risikofaktoren, die erhöhte kardiovaskuläre Reaktivität sowie individuelle Verhaltensmerkmale im Vordergrund. Zu den betrieblichen Risiken sind vorrangig psychosoziale Belastungen zu zählen, die sich bei einem Missverhältnis zwischen hoher psychophysischer Verausgabung und fehlender Anerkennung beziehungsweise bei existenzieller Bedrohung nachteilig auf die emotional stimulierte vegetative Regulation des Kreislaufsystems auswirken.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Praxisbeispiele zu Herz-Kreislauf-Erkrankung




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie
Homepage: https://link.springer.com/journal/40664

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0064/0011


Informationsstand: 15.11.1991

in Literatur blättern