Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Rückenkurse in Betrieben


Autor/in:

Spallek, Michael; Donner, M.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie, 1992, Band 42 (Heft 4), Seite 154-156, Heidelberg: Haefner, ISSN: 0944-2502 (Print); 2198-0713 (Online)


Jahr:

1992



Abstract:


Die Erkrankungen und Störungen am Stütz- und Bewegungsapparat sind die häufigste Ursache für Arbeitsplatzumbesetzungen und vorzeitige Berentungen.

Präventivmaßnahmen wie Rückenkurse oder tätigkeitsbezogene Bewegungsprogramme sind zur Vermeidung von Fehlhaltungen und zur Beeinflussung der muskulären Dysbalance eine wichtige Therapieform und finden zunehmend auch Verbreitung in Betrieben und Firmen.

Anhand der Ergebnisse des arbeitsmedizinischen Workshops beim ersten Internationalen Rückenschulkongress 1991 in Salzburg werden die Besonderheiten der betrieblichen Rückenkurse sowie verschiedene Organisationsformen exemplarisch dargestellt und die Vor- und Nachteile diskutiert.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie
Homepage: https://link.springer.com/journal/40664

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0064/0027


Informationsstand: 04.06.1992

in Literatur blättern