Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Ärztliche und rechtliche Aspekte zu den Berufskrankheiten


Autor/in:

Giesen, Thomas


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie, 1996, Band 46 (Heft 5), Seite 187-193, Heidelberg: Haefner, ISSN: 0944-2502 (Print); 2198-0713 (Online)


Jahr:

1996



Abstract:


Seit der zweiten Verordnung zur Änderung der BeKV vom 18. Dezember 1992 (BGBl I, S. 2343) gibt es in der Bundesrepublik 64 derart bezeichnete Berufskrankheiten. In der gesetzlichen Unfallversicherung (gUV) - als eine wesentliche Säule des Sozialstaates - sind alle Beschäftigte Kraft Gesetzes (§ 539 RVO) pflichtversichert.

Ansprüche auf Leistungen nach § 547 RVO i.V. m. § 3 BeKV sind demnach gemäß Art. 20 Absatz 1 Grundgesetz (GG) verfassungsrechtlich geschützt. Oft beklagte Defizite in der Begutachtungs- und Anerkennungspraxis könnten durch allgemein anerkannte Regeln der Arbeitsmedizin und der Qualitätssicherung abgebaut werden.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Medical and legal aspects of occupational diseases


Abstract:


Medical and legal aspects of occupational diseases


Occupational diseases are diseases which are designated as
such in accordance with paragraph 551 Para. 1 and 4 RVO and listed
in Annex 1 of the regulations on occupational diseases
(BeKV). Since the second amendment to the BeKV regulations
of 18th December, 1992 (BGBl 1, p. 2343), there are in the
Federal Republic of Germany 64 such designated diseases.
Under legal accident insurance requirements (gUV)- as a
significant element of the welfare state - all employees
are insured by law (paragraph 539 RVO). Claims for services in
accordance with paragraph 547 RVO relating to paragraph 3 BeKV are
therefore protected under the constitution by article 20
Para. 1 of the basic law (GG). Often lamented deficiencies
in the practice of the evaluation and recognition of such
diseases could be improved upon by generally acknowledged
rules of occupational medicine and quality assurance.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie
Homepage: https://link.springer.com/journal/40664

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0064/1540


Informationsstand: 06.09.1996

in Literatur blättern