Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Lebenshilfe auf vier Pfoten

Speziell ausgebildete Hunde erleichtern und bereichern den Alltag Betroffener



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK)


Quelle:

Leben und Weg, 1997, 37. Jahrgang (Ausgabe 3), Seite 14-15, Krautheim/Jagst: Eigenverlag, ISSN: 0724-3820


Jahr:

1997



Abstract:


Der Hund als eines der ältesten Haustiere und als der Freund des Menschen hat seine Bewährungsprobe schon in vielfacher Weise erbracht: als Blinden-, Lawinen-, Katastrophen-, Streifen- und Rauschgift-Spürhund zum Beispiel.

Seine Hilfe ist in diesen Fällen schnell unverzichtbar geworden. Jetzt werden Hunde auch als Partner von Behinderten immer beliebter, für die sie eine gute Hilfe und Unterstützung im Alltag sind. Die Konzeption der Partner-Hunde und die Ausbildung der Tiere werden vorgestellt.

Am Ende werden zwei Kontaktadressen zur Hundeausbildung angegeben.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Führhund | REHADAT-Angebote und Adressen




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Leben & Weg - Magazin für selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Körperbehinderung
Homepage: https://www.bsk-ev.org/publikationen/leben-weg/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0065/2071


Informationsstand: 05.03.1998

in Literatur blättern