Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Barrierefrei mit dem Zug durch Europa?

Kritische Bestandsaufnahme einer neuen EU-Richtlinie zum Eisenbahnverkehr



Autor/in:

Witsch, Heike


Herausgeber/in:

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK)


Quelle:

Leben und Weg, 2009, 48. Jahrgang (Ausgabe 1), Seite 26-27, Krautheim/Jagst: Eigenverlag, ISSN: 0724-3820


Jahr:

2009



Abstract:


Die Autorin widmet sich einer neuen EU-Richtlinie zum Eisenbahnverkehr, der TSI PRM (Technische Spezifikationen zur Interoperabilität für Personen mit reduzierter Mobilität). Diese soll den durchgängigen Verkehrs zwischen Eisenbahnnetzen verschiedener Staaten für mobilitätseingeschränkte Menschen ermöglichen. So fordert sie zum einen die Zugänglichkeit und Gestaltung der Infrastruktur in Form von Mindestanforderungen für Parkmöglichkeiten mobilitätseingeschränkter Menschen, hindernisfreie Wege zum Bahnsteig, Rampen et cetera.

Zum anderen regelt sie die Zugänglichkeit und Gestaltung der Eisenbahnfahrzeuge, zum Beispiel Mindestanforderungen für Behindertensitze, Rollstuhlplätze, Außentüren, Innentüren und so weiter. Ob dieses jedoch ausreicht, um das barrierefreie Reisen sicherzustellen bezweifelt die Autorin, da sie vor allem für Rollstuhlfahrer gravierende Mängel entdeckt hat.

Beispielsweise ist nur jeder Bahnhof mit mehr als 1000 Fahrgästen täglich dazu verpflichtet, barrierefrei gestaltet zu sein, wenn im Umkreis von 30 Kilometern ein barrierefreier Bahnhof vorhanden ist. Das bedeutet erheblich mehr Kosten für den behinderten Menschen.

Im deutschen Fernverkehr der Deutschen Bahn müssen sich die Rollstuhlfahrer in nächster Zukunft weniger Sorgen. Ein behindertenfreundlicher Umbau der ICE-Züge ermöglicht ein barrierefreies Reisen. Anders sieht es im Nahverkehr aus, der noch vieler Neuerungen bedarf, um den Anforderungen von mobilitätseingeschränkten Personen gerecht zu werden. Heike Witsch hält es für besonders wichtig, dass sich die Behindertenverbände in den Entscheidungsprozess mit einbringen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Leben & Weg - Magazin für selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Körperbehinderung
Homepage: https://www.bsk-ev.org/publikationen/leben-weg/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0065/7023


Informationsstand: 15.04.2009

in Literatur blättern