Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Inklusion als gelebte Normalität


Autor/in:

Droste, Liane von


Herausgeber/in:

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK)


Quelle:

Leben und Weg, 2011, 50. Jahrgang (Ausgabe 1), Seite 26-27, Krautheim/Jagst: Eigenverlag, ISSN: 0724-3820


Jahr:

2011



Abstract:


Vom Alltag in der Regelschule: Für Pascal F., 16 Jahre alt, und Simon S., 20 Jahre alt, ist 'Inklusion' kein Fremdwort, sondern Realität. In dem Artikel wird der Lebensweg der beiden beschrieben. Deutlich ist, dass sie beide durch Förderung, aber auch durch Forderung große Fortschritte gemacht haben.

Wegen einer Cerebralparese ist Pascal F. in der Mobilität eingeschränkt. Für das Gehen auf kürzeren Strecken benutzt er Vierpunktstöcke, bei längeren Wegen seinen Rollstuhl. Bei Klassenarbeitern geben ihm die Lehrer etwas mehr Zeit und längere Texte darf er am Laptop schreiben. Im Rahmen eines Berufspraktikums arbeitet er einmal in der Woche in einem Telekommunikationsunternehmen. Nach seinem Schulabschluss möchte er Kaufmann für Dialog-Marketing werden.

Simon S. ist wegen einer Spastik auf einen Rollstuhl angewiesen. Er besucht ein Gymnasium, das weitgehend barrierefrei ist. In verschiedenen Alltagssituationen steht ihm eine Assistenz zur Verfügung. Nach dem Abitur möchte er studieren.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Leben & Weg - Magazin für selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Körperbehinderung
Homepage: https://www.bsk-ev.org/publikationen/leben-weg/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0065/8686


Informationsstand: 18.04.2011

in Literatur blättern