Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Lernen von (geistig) behinderten Menschen als Basis für gelingende Inklusion


Autor/in:

Fischer, Dieter


Herausgeber/in:

Verein Initiativ für behinderte Kinder und Jugendliche


Quelle:

Behinderte Menschen, 2012, 35. Jahrgang (Heft 2), Seite 56-63, Graz: Eigenverlag, ISSN: 1561-2791


Jahr:

2012



Link(s):


Link zu dem Beitrag (HTML; Webbook-Ansicht)


Abstract:


Inklusion ist nach Meinung von Dieter Fischer eine neue Station auf einem langen, mühevollen Weg hin zu mehr Mitmenschlichkeit. Inwieweit Inklusion flächendeckend erfolgreich sein wird, bleibt offen. Da Inklusion ein weitgehend inhaltsleerer Begriff ist, ist konkrete wie auch pädagogisch verantwortete Arbeit erforderlich.

Entscheidend dafür ist zum einen, dass das Verhalten der Betroffenen weder zu diagnostisch noch zu idealistisch gesehen wird, zum anderen gilt es, wahrzunehmen und zu verstehen, wie behinderte, belastete oder schwierige Kinder und Jugendliche die Welt und ihr Leben sehen und was für sie bedeutsam ist.

Der Autor glaubt, dass der Grundton in Publikationen, Diskussionen und Veranstaltungen zum Thema Inklusion zu verbissen sei. Mit mehr Leichtigkeit erziele man bessere Erfolge. Unabdingbare Voraussetzung allerdings sei, dass Lehrer und Erzieher 'lebenslang' von ihren SchülerInnen lernen, vor allem von denen, die im herkömmlichen Sprachgebrauch behindert oder auch schwierig sind. Man soll ihnen nicht mit übertriebener Vorsicht und Scheu, sondern mit hoher Wertschätzung und tiefem Respekt begegnen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


behinderte menschen - Zeitschrift für gemeinsames Leben, Lernen und Arbeiten
Homepage: https://www.behindertemenschen.at/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0069/0052


Informationsstand: 14.08.2014

in Literatur blättern