Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Der Beitrag technischer Hilfsmittel - im Besonderen des Computers - zu mehr Selbstbestimmung und Lebensqualität


Autor/in:

Wetzel, Gottfried


Herausgeber/in:

Verein Ein Prozent für behinderte Kinder und Jugendliche


Quelle:

Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft, 1992, 15. Jahrgang (Heft 6), Seite 61-70, Graz: Eigenverlag, ISSN: 1561-2791


Jahr:

1992



Abstract:


In dem Beitrag geht es darum, wie dem Bedürfnis der Behinderten nach einem selbstbestimmten Leben durch den Computer näher gekommen werden kann. Bei der Beantwortung der Frage nach der besten Software oder Hardware muss berücksichtigt werden, bei welcher Behinderung die Soft- oder Hardware eingesetzt werden soll. Bei körperlichen Behinderungen werden zum Beispiel spezielle Schalter und Tastaturen und Umweltkontrollgeräte angeboten, um beispielsweise Türen und Fenster elektronisch öffnen und schließen zu können.

Bei Sinnesbehinderungen, zum Beispiel für Blinde, stehen Drucker, die in Brailleschrift ausdrucken, zur Verfügung. Bei geistigen Behinderungen können mithilfe des Computers Basisfunktionen trainiert werden, wie beispielsweise beim Aufmerksamkeitstraining.

Im vorletzten Kapitel wird auf Chancen und Gefahren dieser Technologie eingegangen. Die Chancen bestehen in selbstkontrollierten Lernformen, neuen Kommunikationsmöglichkeiten und neuen Bildungs- und Berufschancen. Die Gefahren bestehen in erster Linie in der möglichen Isolierung. Im letzten Kapitel wird kritisiert, dass die Softwarelösungen oft hinter den Erwartungen zurückbleiben.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


behinderte menschen - Zeitschrift für gemeinsames Leben, Lernen und Arbeiten
Homepage: https://www.behindertemenschen.at/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0069/356


Informationsstand: 29.01.1993

in Literatur blättern