Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Einmischung erwünscht! Menschen mit und ohne Behinderungen planen ihren Stadtteil


Autor/in:

Könnecke, Stefanie


Herausgeber/in:

Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. (bvkm)


Quelle:

Das Band, 2012, 42. Jahrgang (Heft 6), Seite 16-17, Düsseldorf: Eigenverlag, ISSN: 0170-902X


Jahr:

2012



Abstract:


Zusammenfassung in Standard-Sprache:

Menschen mit Behinderung mischen sich aktiv in die Planung ihres Stadtteils ein. Barrierefreiheit ist dabei ein Punkt auf der Liste. Auch die Möglichkeiten, andere Akteure und Vereine im Quartier kennenzulernen, spielen eine wichtige Rolle. Ankommen in der Nachbarschaft, teilhaben und mitmachen. Das inzwischen abgeschlossene Projekt 'Teilhabe im Stadtteil', initiiert von Leben mit Behinderung Hamburg, hatte das Ziel, Menschen mit Behinderung aktiv in die Nachbarschaften einzubinden. Geblieben ist unter anderem die Interessengemeinschaft 'Barrierefreie Schanze'.

Zusammenfassung in Leichter Sprache:

Diesen Text hat Stefanie Könnecke geschrieben. Sie arbeitet in Hamburg. Stefanie Könnecke hat eine Gruppe besucht. In dieser Gruppe treffen sich Menschen, die sich für einen barriere-freien Stadt-Teil einsetzen. Manche in der Gruppe benutzen einen Rollstuhl. Dann ist Barriere-Freiheit besonders wichtig. Stefanie Könnecke beschreibt, wie die Gruppe sich für Barriere-Freiheit einsetzt. Die Menschen in der Gruppe treffen sich aber auch gern, weil sie Nachbarn sind. Sie wohnen in einem Stadt-Teil.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Leichte Sprache




Bezugsmöglichkeit:


Das Band
Homepage: https://bvkm.de/ueber-uns/unsere-magazine/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0071/0029


Informationsstand: 28.01.2013

in Literatur blättern