Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Ich wollte nicht in die Werkstatt!

Der externe Berufsbildungsbereich: Ein neuer Zugang in Betriebe des ersten Arbeitsmarktes



Autor/in:

Basener, Dieter


Herausgeber/in:

Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. (bvkm)


Quelle:

Das Band, 2003, 33. Jahrgang (Heft 1), Seite 28-30, Düsseldorf: Eigenverlag, ISSN: 170-902X


Jahr:

2003



Abstract:


Der Artikel berichtet von einer probeweisen Qualifizierungsmaßnahme außerhalb der Werkstätten für behinderte Menschen in Hamburger Betrieben, die 2001 gestartet wurde. Mittlerweile wird sie als Regelmaßnahme im Rahmen des Berufsbildungsbereichs vom Arbeitsamt finanziert.

Im Berufsbildungsbereich der Elbe-Werkstätten in Hamburg wurde eine neue Form der Ausbildung geschaffen: Die Mitarbeiter erlernen ihre Tätigkeit nicht mehr innerhalb der Werkstatt, sondern in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes. Zusätzlich erhalten sie in der Berufsschule und in speziellen Blockkursen theoretischen Unterricht. Inhalt der Maßnahme sind die Berufsbereiche Pflege und Hauswirtschaft. Das Ziel ist eine dauerhafte Tätigkeit außerhalb der Werkstatt, sei es als fest angestellte Mitarbeiter mit regulärem Arbeitsvertrag oder als Mitarbeiter auf einem ausgelagerten Werkstattplatz.

Der Ablauf der Qualifizierung wird in detaillierten Schritten beschrieben:
- Vorinformation und Kontaktaufnahme;
- Eingangsverfahren;
- Durchführung der Maßnahme im Betrieb;
- Ausdehnung oder Veränderung der Qualifizierunginhalte;
- Begleitender Unterricht: Berufsschule und Theorieblöcke;


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Elbe-Werkstätten GmbH | REHADAT-Werkstätten




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Das Band
Homepage: https://bvkm.de/ueber-uns/unsere-magazine/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0071/3408


Informationsstand: 20.06.2003

in Literatur blättern