Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Ein Traum geht in Erfüllung: Lesegeräte verschaffen Blinden unmittelbaren Zugang zu gedruckter Schrift


Autor/in:

Demmel, Herbert


Herausgeber/in:

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV)


Quelle:

Die Blindenselbsthilfe, 1991, Heft 10, Seite 6-7, Bonn: Eigenverlag, ISSN: 0172-0163


Jahr:

1991



Abstract:


Der Autor beschreibt die Vorteile und die Mängel von Lesegeräten, die Druckschriften aller Art erkennen und in Sprache oder Blindenschrift umsetzen. Der Vorteil dieser Lesegeräte liegt darin, dass mit ihnen bis zu 300 Worte pro Minute gelesen werden können.

Nachteilig ist zum Beispiel, dass die Druckvorlagen sehr gut sein müssen, Zeitschriften auf Grund der Spaltengliederung nur schlecht sinnvoll zu lesen sind und der Preis sehr hoch ist. Der Autor kommt zu dem Fazit, dass ihm das neue Lesegerät zusammen mit seinem alten Optacongerät uneingeschränkten Zugang zum gedruckten Wort gebracht hat.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Produkte: Zeichenlesegeräte




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Zeitschrift wurde in den Jahren 1974-1992 durch den DBV verlegt.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0076/407


Informationsstand: 25.02.1992

in Literatur blättern