Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen BvB: Das neue Fachkonzept der Bundesagentur für Arbeit: Ergänzung durch eine Anlage 4: Besonderer Förderbedarf von jungen Menschen mit Behinderung


Autor/in:

Ziegler, Mechthild


Herausgeber/in:

LERNEN FÖRDERN - Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Lernbehinderungen e.V.


Quelle:

Lernen fördern, 2004, 24. Jahrgang (Heft 3), Seite 21, Stuttgart: Eigenverlag, ISSN: 0720-8316


Jahr:

2004



Abstract:


Im Jahr 2003 begann die Arbeit an dem neuen Fachkonzept der Bundesagentur für Arbeit für eine Neugestaltung der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen, das zum Ausbildungsjahr 2004/05 in Kraft treten soll. Das Konzept findet seine Grundlage im Sozialgesetzbuch 9, genauer im § 4 Absatz 1, in dem es heißt: 'Die Teilhabe am Arbeitsleben entsprechend der Neigungen und Fähigkeiten' soll dauerhaft gesichert werden und 'die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft' soll ermöglicht werden. In der neuen Maßnahme wurden diese Grundsätze umgesetzt, indem Begleitung durch Fachpersonal und praxisnahe Qualifizierungskurse von einer Grundstufe bis zu einer Förderstufe festgesetzt wurden.

In den letzten Monaten wurde dem Konzept die Anlage 4 hinzugefügt, die vor allem für Jugendliche mit Lernbehinderungen relevant ist. Diese Anlage fügt den im Konzept festgelegten Grund- bis Förderstufen eine Stabilisierungsstufe hinzu. Ihr Ziel ist 'die Sicherung, Stabilisierung und Festigung betrieblicher Ausbildungsphasen' (siehe Text Ziegler) nach § 35 Absatz 2 SGB IX und die betriebliche Ausbildung beziehungsweise Arbeitsaufnahme. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden unter anderem folgende Ansätze geschaffen: die Vermittlung der Inhalte soll sich am individuellen und behinderungsspezifischen Förderungsbedarf orientieren, Regelungen von Werkerausbildungen werden berücksichtigt, die Kontinuität der schulischen Förderung wird eingehalten und außerdem soll eine Berufsschule mit sonderpädagogischer Ausrichtung besucht werden.

Insgesamt beurteilt die Autorin die in Anlage 4 festgesetzten Regeln als sehr förderlich für die Ausbildung junger Menschen mit Lernbehinderung und fordert zur konsequenten Anwendung des Konzeptes auf.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


LERNEN FÖRDERN
Homepage: https://lernen-foerdern.de/publikationen/zeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0077/0025


Informationsstand: 26.11.2004

in Literatur blättern