Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Veränderungen durch die Digitalisierung: Wie Bits und Bytes unser Leben verändern


Autor/in:

Ziegler, Martina


Herausgeber/in:

LERNEN FÖRDERN - Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Lernbehinderungen e.V.


Quelle:

Lernen fördern, 2018, 38. Jahrgang (Heft 1), Seite 4-8, Stuttgart: Eigenverlag, ISSN: 0720-8316


Jahr:

2018



Abstract:


Die Autorin führt aus, dass wir bereits mitten im Umbruch der Digitalisierung stecken. Nicht nur die Arbeitswelt, auch das gesamte gesellschaftliche Leben hat sich in den letzten Jahrzehnten massiv verändert. Inzwischen ist die Digitalisierung keine ferne Zukunft mehr, sondern schon die Gegenwart. Dinge, die sich vor 50, 30 oder 15 Jahren die wenigsten Menschen vorstellen konnten, sind heute selbstverständlich. U-Bahnen fahren ohne Fahrer, Taxis werden per mobilen Endgerät bestellt, Lebensmittel werden in kürzester Zeit direkt vor die Haustür geliefert, Texte werden nicht mehr von Hand geschrieben, sondern virtuell verbreitet - mittlerweile vermehrt als Sprachnachrichten.

Mit ein paar Klicks sind unzählige Informationen, ja fast das gesamte Wissen der Menschheit, abrufbar. Berechnungen, Kalkulationen, Logistik und Transport sind voll automatisiert. Viele Dinge die im Alltag wie im Berufsleben heute selbstverständlich sind, würden Besucher aus dem 20. Jahrhundert in Erstaunen oder gar Angst versetzen und schnell überfordern.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


LERNEN FÖRDERN
Homepage: https://lernen-foerdern.de/publikationen/zeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0077/0098


Informationsstand: 15.01.2020

in Literatur blättern